Sprachen:
// Aktuelles // Deutscher Preis für Denkmalschutz 2019 verliehen

Deutscher Preis für Denkmalschutz 2019 verliehen

31/10/2019

Der Vizepräsident und zukünftige Präsident des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, Dr. Gunnar Schellenberger, Staatssekretär für Kultur in Sachsen-Anhalt, überreicht den Deutschen Preis für Denkmalschutz. Ausgezeichnet werden 13 Persönlichkeiten und vier Vereine, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben.

Der designierte DNK-Präsident Gunnar Schellenberger würdigt die Arbeit des DNK in den letzten Jahren: „Mit der jüngsten Entscheidung der Kultusministerkonferenz, die länderseitige Finanzierung des DNK aufzustocken, kann das DNK an die erfolgreiche Arbeit im Europäischen Kulturerbejahr anknüpfen. Ich danke meiner Vorgängerin als DNK-Präsidentin, der brandenburgischen Kulturministerin Martina Münch, sehr für Ihren überaus erfolgreichen Einsatz für Kulturerbethemen in Ihrer Amtszeit und die starke Interessenvertretung des DNK gegenüber anderen Institutionen im Zuge des Europäischen Kulturerbejahres.“

Jüngst erreichte das DNK im Zuge der Grundsteuerreform im Oktober 2019 als Teil eines Bündnisses von Denkmal-Institutionen einen Abschlag auf die Grundsteuer von 10 Prozent für Denkmaleigentümer. Grobe Schätzungen ergeben hier eine jährliche zusätzliche Ersparnis von 15 Millionen Euro für private Denkmaleigentümer.

Weiterhin führt Dr. Schellenberger aus „Das DNK ist die Plattform und damit ständige ‚Konferenz‘ aller Akteure für Denkmalpflege und Denkmalschutz in Deutschland. Nach dem Europäischen Kulturerbejahr hat das DNK nun insbesondere den Auftrag, verstärkt Öffentlichkeitsarbeit für bauliche und archäologische Denkmale zu leisten und neue Impulse in der kulturellen Bildungs- und Vermittlungsarbeit zu entwickeln. Neue Zugänge zu kulturellem Erbe zu schaffen ist ein gesellschaftliches Schlüsselthema der Zukunft. Dabei sollen insbesondere die Bereiche Digitalisierung, Identitätsbildung und Gesellschaftspolitik in Bezug auf Denkmalschutz verstärkt werden.“

Bilder von der Preisverleihung (flickr)
Pressemitteilung