Languages: EnglishGerman
// Events // Bronze- und früheisenzeitliche Deponierungen zwischen Ural und Atlantik

Bronze- und früheisenzeitliche Deponierungen zwischen Ural und Atlantik

18/04/2018 - 21/04/2018
Takustraße 40, 14195 Berlin
 Das Deutsche Archäologische Institut beteiligt sich mit dezentralen Veranstaltungen an seinen europaweiten Standorten am Kulturerbejahr.




Ethnologisches Museum der Stiftung Preußischer Kultuerbesitz - Vortragssaal
Takustraße 40
14195 Berlin

Connecting Worlds…

 

Dem Motto Sharing Heritage des diesjährigen europäischen Kulturerbejahres (European Year of Cultural Heritage 2018) folgend, widmete sich die dreitägige, internationale Konferenz der Eurasien-Abteilung vom 19.-21.04.2018 in besonderem Maße dem Topos Kulturerbe in Europa, indem Metalldeponierungen europaweit als soziale Praktiken beleuchtet wurden.

Unter dem Titel „Connecting Worlds – Bronze and Iron Age Depositions in Europe” kamen mehr als 40 ArchäologInnen aus 20 europäischen Ländern in Berlin zusammen, um die Deponierung von Metallobjekten in der Bronze- und Eisenzeit zu diskutieren. Die Vorträge spannten einen Bogen vom Ural bis zum Atlantik und von der Ostsee bis in die Ägäis. Es wurde deutlich, dass diese Deponierungen in einem rituellen Kontext zu verstehen sind. In einer abschließenden Podiumsdiskussion, die von Andrew Curry moderiert wurde, betonten Marie Luise Sørensen (University of Cambridge), Richard Bradley (University of Reading, Berkshire) und Kristian Kristiansen (Universität Göteborg), dass es einer neuen Anstrengung bedürfe, den Sinn dieser Opfergaben zu entschlüsseln.

Die Konferenz endete am 21.04., an den Palilien (lat: Palilia/ Parilia), einem römischen Hirtenfest, das als Gründungstag der Stadt Rom gefeiert wird. Ebenso wird mit diesem Tag der Geburtstag des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom begangen, welches am 21. April 1829 gegründet wurde.

 

Informationen zur Veranstaltung: https://www.dainst.org/event/3623091

Die Konferenz ist Teil der DAI-Präsentation Entangled History – Vernetzte Geschichte zum Europäischen Kulturerbejahr 2018. Weitere Informationen und Events finden Sie hier: www.dainst.org/kulturerbejahr2018

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz vor dem Ethnologischen Museum in Berlin

Visit project
More on Twitter