// Projekte // 1753 – die historische Grenze zw. Tirol und Venedig

1753 – die historische Grenze zw. Tirol und Venedig

Europa: Grenz- und Begegnungsräume 1753

Vor über 250 Jahren schlossen Kaiserin Maria Theresia und der Doge von Venedig einen Vertrag ab, der endlose Streitigkeiten an der Grenze zwischen Tirol und der Lagunenstadt beendete. Noch heute stehen unzählige Grenzsteine von 1753 auf einsamen Höhen, auf Almen oder verborgen in undurchdringlichen Wäldern. Nun greift eine Initiative dieses vergessene Erbe auf. Der Tourismusverein Sexten, die Gemeinde Kartisch und die Gemeinde Comelico Superiore haben sich zusammengetan und mit Hilfe des CLLD Dolomiti Live Kleinprojektefonds ein Pilotprojekt gestartet.

In Zusammenarbeit mit sämtlichen Denkmalämtern entlang der historischen Grenze werden gemeinsame Richtlinien zum Schutz dieser Denkmäler erarbeitet und deren lange Geschichte erzählt. Dabei kommt Überraschendes zu Tage: Vom Karnischen Kamm bis zum Gardasee finden sich Spuren aus über 2000 Jahren Grenzgeschichte. Ziel ist es, einen Teil der historischen Grenze neu zu entdecken, die Grenzdenkmäler zu restaurieren und durch einen Naturpfad wieder erlebbar zu machen. Die Grenzsteine sind dabei der rote Faden, der an Naturwundern wie Wasserfällen, Eishöhlen oder Mooren vorbeiführt und dabei Geschichten von der Urzeit bis heute erzählen kann. Der Faden beginnt am Karnischen Kamm, mit Sicht auf die Dolomiten und endet an den Ufern des Gardasees.

Für das Kulturerbejahr sind bislang folgende Veranstaltungen geplant:
- Projektvorstellung im Rahmen der "Tagung.Landschaft. Zwischen Almen und Metropolen. Landschaft im Alpenraum - Herusforderung oder Dilemma" Innsbruck 11.-13. April 2018.
- Projektvorstellung im Palast der "Magnifica Communità del Cadore" in Pieve di Cadore (Italien) - Mai 2018.
- Gemeinsame Exkursion mit Fachvorträgen und rundem Tisch der vier Denkmalämter der Grenzregion entlang der historischen Grenze am Kreuzbergpass. 14. Juli 2018.
- Projektvorstellung "Von Grenzstein zu Grenzstein - die historische Grenze als gemeinsames Projekt von vier Regionen in zwei Staten". Sexten, am 30. Juli 2018.

Ähnliche Projekte