// Projekte // 5 Jahre frauenORT Roswitha von Gandersheim

5 Jahre frauenORT Roswitha von Gandersheim

Europa: Gelebtes Erbe frauenORT Roswitha von Gandersheim

Roswitha von Gandersheim schuf vor mehr als 1000 Jahren Dramen, Epen und weitere Texte religiöser und weltlicher Art, mit denen sie sich in die aktuellen Diskurse in theologischer und politischer Hinsicht einmischte. Die Kategorien, in denen sie arbeitete, diskutierte und formulierte, waren nicht von nationalen Grenzen, sondern vom geistigen Austausch über Zeiten und Kulturen, sogar über religiöse Überzeugungen hinweg geprägt.
Mithilfe ihrer Arbeit sind sowohl Personen des europäischen Frühmittelalters als auch Stiltechniken der römischen Antike in den Norden transportiert und dort verbreitet worden: Beispielsweise war sie die erste, die in einer Legende die Lebensgeschichte des Heiligen Pelagius darstellte, der im 10. Jahrhundert in Cordoba gelebt hat. Für die sechs von ihr bekannten Dramen hat sie sich stilistisch u.a. an Terenz orientiert, was in einem christlichen Zusammenhang ungewöhnlich oder gar provokativ war. Auch zitiert sie in den Dramen zahlreiche philosophische Überlegungen christlicher und vorchristlicher Autoren und trägt damit bewusst zur Verbreitung antiken Wissens bei. Mit der Darstellung des Lebens Kaiser Ottos schließlich widmet sie sich einem politischen Thema, das zu ihren Lebzeiten das Machtgefüge Europas wesentlich und langfristig veränderte.

Gleichzeitig ist die Kanonisse Hrotsvit, wie Roswitha mittelhochdeutsch heißt, heute in Bad Gandersheim nicht nur in historischer, sondern auch in künstlerischer Hinsicht allgegenwärtig. Im Jahr 2013 wurde deshalb Bad Gandersheim zum frauenORT ernannt.

Ein umfangreiches und auf Dauer angebotenes Programm gibt die Möglichkeit, Roswitha von Gandersheim über ihre bereits bekannte große literarische Bedeutung hinaus als Frau und Identifikationsfigur zu erleben und ihr literarisches Werk und Wirken neu zu betrachten.

Im Jahr 2018 werden "5 Jahre frauenORT" mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm gefeiert. Seien Sie mit dabei und erleben Sie Roswitha während einer stimmungsvollen Abendführung, in der Schreibwerkstatt, bei einer Andacht und auf einem Stadtspaziergang. Die "Erbinnen" Roswithas als Theologinnen im Raum Braunschweig werden in einer Ausstellung präsentiert, und selbst aktiv werden kann jede Frau, sobald im Herbst die "Salonkultur - Bad Gandersheim liest" startet. Preisverleihungen, Lesungen und weitere Ausstellungen sind ebenfalls im Programm.

Ähnliche Projekte