// Projekte // ALT/BAU Transfer-Netzwerk

ALT/BAU Transfer-Netzwerk

Die europäische Stadt Agentur StadtWohnen Chemnitz (Projekt der Stadt Chemnitz mit der WGS mbH)

Das ALT/BAU Transfer-Netzwerk im europäischen Austauschprogramm URBACT vernetzt europäische Städte mit dem Ziel, Strategien zur Wiederbelebung ungenutzt leerstehender Gebäude zu erproben. Es basiert hierbei auf den Erfahrungen der Agentur StadtWohnen Chemnitz, die im Jahr 2017 als "URBACT Good Practice" ausgezeichnet wurde, und nun auf die sechs Partnerstädten Constanța (Rumänien), Riga (Lettland), Rybnik (Polen), Seraing (Belgien), Turin (Italien) und Vilafranca del Penedès (Spanien) übertragen werden sollen.

Die Agentur als erfolgreiche Initiative der Stadt Chemnitz in Trägerschaft der WGS mbH arbeitet daran, die zahlreichen stadtbildprägenden und zumeist denkmalgeschützten Gründerzeitgebäude, die seit vielen Jahren in der Chemnitzer Innenstadt unsaniert leer stehen, wieder ins Gespräch und in Sanierung zu bringen. Die Chemnitzer Gründerzeitquartiere sind ein eindrucksvolles Zeugnis der Industriekultur und Stadtentwicklung zwischen 1850 und dem 1. Weltkrieg und zählen zum wichtigsten kulturellen Erbe der Stadt. Die Agentur richtet sich in ihrer Arbeit sowohl an die Gebäudeeigentümer als auch an Menschen und Firmen, die an kreativen und zukunftsfähigen Nachnutzungen der Gebäude als Nutzer oder Investoren interessiert sind. Die Agentur versteht sich als Koordinierungsstelle, mit der Eigentümer, potentielle Nutzer und Investoren sowie die Verwaltung vernetzt und in Kontakt gebracht werden können. Durch ihre Arbeit konnten bereits zahlreiche leerstehende Gründerzeitmietshäuser reaktiviert und Entwicklungsimpulse gesetzt werden.

Am 3. und 4. September 2018 begrüßte die Stadt Chemnitz 13 Vertreterinnen und Vertreter der europäischen Projektpartner im URBACT-Transfernetzwerk (siehe Video). Bei dem Abschlusstreffen der ersten Projektphase wurde den Gästen aus den Partnerstädten im Netzwerk die Arbeit und die Ergebnisse der Agentur StadtWohnen im Rahmen von Begehungen und Vorträgen umfänglich erläutert. Mit der gegenseitigen Vorstellung der Projektpartnerstädte und dem persönlichen Kennenlernen untereinander fiel gleichzeitig der Startschuss für die zweite Projektphase, die bis Dezember 2020 andauert. Ziel des Netzwerks ist, mit Unterstützung des URBACT-Programms die sechs Städte bei dem Aufbau eines Altbaumanagements nach Chemnitzer Vorbild zu unterstützen und auf diese Weise ihrer lokalen Leerstandsproblematik entgegenzutreten und ihr baulich-kulturelles Erbe zu bewahren. Dazu werden in allen sieben Städten Netzwerktreffen stattfinden und thematische Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit der Umsetzung vor Ort auseinandersetzen.

Ähnliche Projekte