// Projekte // Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland

Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland

Europa: Austausch und Bewegung Archaeologieindeutschland

"Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland" ist eine Ausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Entdeckungen der Archäologie sind Zeugnisse umfangreicher Kontakte und Beziehungen. Mobilität und kultureller Wandel bilden die Grundlage menschlicher Gesellschaften. Menschen bewegen sich, Güter werden bewegt und Ideen werden weitergegeben und übernommen. Vor diesem Hintergrund werden die spektakulärsten Funde der deutschen Archäologie der letzten 20 Jahre ebenso wie neue Forschungsergebnisse aus allen 16 Bundesländern präsentiert. In der Ausstellung werden Funde aus allen Epochen der Menschheitsgeschichte gezeigt und vermitteln die Erkenntnis: Deutschland ist immer eingebunden gewesen in ein intensives, gesamteuropäisches Netzwerk. Kaum eine Entwicklung ist allein regional zu verstehen und die Fragen, die uns heute beschäftigen, Mobilität, Ausstausch, Innovation und dabei entstehende Konflikte, haben die Menschen schon seit jeher herausgefordert.

Die Ausstellung wird vom 21. September 2018 bis 6. Januar 2019 im Martin-Gropius-Bau, Berlin zu sehen sein.

Das Projekt wird im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

Ähnliche Projekte