// Projekte // Bremen und Skandinavien. Ausstellung und Kulturprogramm

Bremen und Skandinavien. Ausstellung und Kulturprogramm

Europa: Austausch und Bewegung KGeiss

Bremen und Skandinavien. Geschichten über den Zauber des Anfangs

Bremen und Skandinavien verbindet eine lange Geschichte:
Schon im Frühmittelalter wurde Bremen zur Drehscheibedes kulturellen Austauschs – als Erzbistum mit päpstlichem Missionsauftrag für den Norden.

Die Ausstellung im Dom-Museum und in den beiden Domkrypten erzählt vom Aufbau wirtschaftlicher, diplomatischer und kirchlicher Beziehungen Bremens mit Skandinavien. Für Kaufleute, Könige oder Bischöfe verbanden sich dabei Glaubensfragen und Machtinteressen. Die alle Altersgruppen ansprechende Ausstellung im St. Petri Dommuseum veranschaulicht, warum Missionare über bestehende Handelsrouten nach Norden zogen, was den Dänenkönig Harald Blauzahn zur Taufe bewog, welche Bedeutung die Schlange und der Wolf auf den Kapitellen in der Ostkrypta des Doms haben oder was es für Bremen als sogenanntes „Rom des Nordens“ bedeutete, dass die skandinavischen Länder Teil des christlichen Europas wurden.

Die Ausstellung wird am 1. Juni 2018 um 18 Uhr von Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz eröffnet.

Bremen und Skandinavien – das ist bis heute eine lebendige Beziehung. Der intensive kulturelle Austausch mit Island wird an der Weser erlebbar – mit Konzerten und einer Filmwoche, mit Künstlerinnen und Künstlern aus Island.

Ähnliche Projekte