// Projekte // Bundeswettbewerb – Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand

Bundeswettbewerb – Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand

Die europäische Stadt Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

In Deutschland sind Städte und Gemeinden sichtbarer Ausdruck ihrer jeweils individuellen Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte. Historisch sind unsere Stadträume, einzelne Gebäude aber auch Gebäudeensembles und Silhouetten durch lokale und regionale Besonderheiten geprägt. Diese werden geachtet und wertgeschätzt. Manches steht unter Denkmalschutz, anderes erscheint uns aus anderen Gründen erhaltenswert.

Seit jeher bringt Stadtentwicklung aber auch Veränderungen mit sich: Neue Anforderungen ziehen Anpassungen des vorhandenen Bestandes nach sich, Neues wird hinzugefügt und manchmal verschwindet Liebgewonnenes. Gerade das Nebeneinander und die Überlagerung unterschiedlicher Zeitschichten stehen für städtische Qualität und Unverwechselbarkeit. Genau das zeichnet Städte in Europa seit Jahrhunderten aus.

Die Marke „Europäische Stadt“ steht damit gleichermaßen für gewachsene Werte und steten Wandel. Die Erhaltung, Erneuerung und Weiterentwicklung von Städten mit und aus den vorhandenen baulichen und räumlichen Gegebenheiten ist seit vielen Jahrzehnten eine Aufgabe, der sich Bund, Länder und Kommunen gemeinsam stellen. Aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (ECHY 2018) sollen nun herausragende Konzepte und Projekte für einen zukunftsweisenden Umgang mit dem baukulturellen Erbe ausgezeichnet und unterstützt werden.

Aufruf
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) lobt im Rahmen der Bund-Länder-Städtebauförderung und der Nationalen Stadtentwicklungspolitik (NSP) gemeinsam mit Ländern und Kommunalen Spitzenverbänden den "Bundeswettbewerb Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand" aus. Städte und Gemeinden der Bundesrepublik Deutschland sind aufgerufen, Wettbewerbsbeiträge aller Umsetzungsstufen – sei es ein Konzept oder ein realisiertes Projekt – bis spätestens 20. Juli 2018 einzureichen! Nutzen Sie die Chance und zeigen Sie, wie kluge Planung, kooperative Umsetzung und innovatives Projektdenken auf lokaler Ebene dazu beitragen, Städte und Gemeinden in eine gute Zukunft zu führen und dabei das baukulturelle Erbe aktiv zu nutzen. Stellen Sie dar, was in Ihrer Stadt oder Gemeinde in der Verwaltung, in der Politik, in Vereinen und Initiativen aber auch von Einzelpersonen getan wird, um gebaute Geschichte aus unterschiedlichen Epochen aktuell und perspektivisch erlebbar zu machen.

Und: Zeigen Sie der Jury, wofür Sie das Preisgeld nutzen möchten, wenn Sie zu den Gewinnern zählen. Es stehen Preisgelder in Höhe von insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung. Ihr Vorschlag, wie Sie die mögliche Gewinnprämie ganz konkret einsetzen wollen, fließt in die Bewertung mit ein.

Termine/Fristen
Auslobung: 5. Mai 2018
Einreichung: verlängert bis 13. September 2018
Preisverleihung: 8. November 2018

Die Prämierung der besten Wettbewerbsbeiträge je Kategorie erfolgt am 8. November 2018 im Rahmen der Europäischen Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung – denkmal 2018 – in Leipzig. Konkreter Termin und Ort der Preisverleihung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wettbewerbsagentur
Die Wettbewerbsagentur ist complan Kommunalberatung. Rückfragen können schriftlich oder telefonisch gestellt werden.

complan Kommunalberatung GmbH
Voltaireweg 4
14469 Potsdam

Ansprechpartner
Kathrin Schumacher
Telefon: 0331/20151-26

Birgit Würdemann
Telefon: 0331/20151-12

E-Mail: info@bundeswettbewerb-europaeische-stadt.de

Ähnliche Projekte