// Projekte // Das Stadtarchiv Karlsruhe präsentiert: Durlacher Glanzstücke

Das Stadtarchiv Karlsruhe präsentiert: Durlacher Glanzstücke

Die europäische Stadt Stadtarchiv Karlsruhe

Einen wesentlichen Teil des europäischen Kulturerbes bewahren Stadtarchive auf. Das historische kulturelle Erbe der Städte konkretisiert sich neben signifikanten Bauwerken, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Traditionen vor allem in der archivalischen Überlieferung an Urkunden, Akten, Karten, Bildern, Tonträgern, Plänen oder Unterlagen aus digitalen Systemen. Das Stadtarchiv Karlsruhe zeigt deshalb zum Europäischen Kulturerbejahr in der Ausstellung „Durlacher Glanzstücke“ im Pfinzgaumuseum (Laufzeit: 25. November 2017 bis 13. Mai 2018) herausragende Archivalien der ehemaligen badischen Residenz Durlach. Durlach gehört zu den Residenzstädten, die Teil des europäischen Urbanisierungsprozesses zwischen dem 14. und dem frühen 19. Jahrhundert sind.

In der Ausstellung kann auch auf die digitalen Angebote des Stadtarchivs zugegriffen werden, die seit Beginn der Digitalisierung der Bestände von gut zehn Jahren kontinuierlich erweitert wurden. So gehört das Stadtarchiv nach wie vor zu den Stadtarchiven mit der stärksten Repräsentanz im Archivportal D bzw. der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB). Die digitalen Findbücher sind weitgehend im Netz und das Digitale Stadtlexikon bietet knappe Informationen zu den wichtigsten Ereignissen, Personen und Orten der Stadtgeschichte. Der Eintritt in die Sonderausstellung, die Führungen und die Vorträge sind kostenlos.
Außerdem erscheint in Zusammenarbeit mit dem Info-Verlag und dem Förderverein Karlsruher Stadtgeschichte der Kalender „Die 60er-Jahre in Karlsruhe“.

Beide Projekte stehen für Anstrengungen der Stadt Karlsruhe, einerseits ihr schriftliches Kulturerbe zu erhalten und zugänglich zu machen, andererseits die aus der Erforschung des Kulturerbes gewonnenen Ergebnisse der Stadtgeschichtsforschung auf unterschiedliche Weise zu vermitteln, um möglichst viele Bürger/innen anzusprechen. Mit ihnen werden die Ziele, Besucher/innen einzuladen, europäisches Kulturerbe zu erkunden und kennen zu lernen sowie Wertschätzung und Verständnis für Kulturerbe zu verstärken, erreicht.