// Projekte // Deutscher Stadtmarketingtag 2018

Deutscher Stadtmarketingtag 2018

Die europäische Stadt bcsd

Häuser allein machen keine Städte – Stadtgefühl als Gemeinschaftsaufgabe

Mit Blick in ein Geschichtsbuch sieht man, dass die Geschichte der Siedlungsentwicklung in Europa bereits bis in die Antike zurückzuführen ist. Die europäischen Städte haben sich im Laufe der Zeit mit den jeweils konstituierenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entwickelt. Jedoch sind bis heute je nach Entstehungszeit die charakteristischen städtebaulichen Elemente und historischen Strukturen für diese prägend. Die europäischen Städte stehen gegenwärtig unter dem Einfluss verschiedener Rahmenbedingungen was eine abgrenzende allgemeingültige Definition der europäischen Stadt erschwert und beinahe unmöglich macht. Einzelne Städte kämpfen mit Leerstand andere wiederum mit Flächenmangel. Die Zukunft der europäischen Städte bringt große Herausforderungen für diese mit sich – Klimawandel, demografischer Wandel, Wohnungsversorgung, Digitalisierung, … Umso wichtiger ist es die Zukunft der europäischen Städte nicht aus den Augen zu verlieren und sich mit der Profilschärfung der einzelnen Kommunen zu beschäftigen. Dies ist eine zentrale Aufgabe des Stadtmarketings.

In der Regel ist dieser Prozess verbunden mit der Suche nach „Alleinstellungsmerkmalen“, die die eigene Stadt von anderen Städten unterscheidet. Dabei stammen die wichtigsten Merkmale und Eigenheiten aus der jeweiligen Stadtgeschichte, und damit ist die gesamte „Lebensgeschichte“ einer Stadt, also der Zusammenhang ihrer Entwicklung von der Gründung bis zur Gegenwart gemeint. Dabei können historische Gebäude und Ereignisse der Stadtgeschichte eine entscheidende Rolle spielen jedoch ist auch das kulturelle Miteinander und das Stadtgefühl von nicht zu unterschätzender Bedeutung! Bezugnehmend hierzu steht der deutsche Stadtmarketingtag 2018 unter dem Motto „Häuser allein machen keine Städte – Stadtgefühl als Gemeinschaftsaufgabe.“

Wie prägt Stadtmarketing das Stadtgefühl? Wie gelingt es ihm, eine Kultur des Miteinanders und des konstruktiven Austausches in der Stadt zu etablieren und wie stellt es dabei die Besonderheiten der eigenen Stadt heraus? Zu diesen Fragen bietet der Deutsche Stadtmarketingtag Beiträge zu Beteiligungsprozessen, städtischen Kampagnen und Ideen für die Stadt der Zukunft aus zahlreichen Städten, unter anderem aus Stuttgart, der Gewinnerstadt des Preises für Stadtkultur 2017, der jährlich im Rahmen des Europäischen Kulturmarken-Awards verliehen wird und von der Stadtbibliothek Köln, von der Sie erfahren, welche Rolle Bibliotheken in der digitalen Gesellschaft übernehmen und wie sie sich von einer Lesestätte zu einem Begegnungszentrum verwandeln. Neben diesen Praxisbeispielen erwarten Sie viele weitere Beiträge renommierter Referenten zu den Themen Stadtkultur, Stadtidentität und Innovation. Unter anderem hören Sie Prof. Dr. Harald Welzer von der FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit mit der Keynote zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Stadtgesellschaft, Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro Wien zu veränderten Kommunikationsanforderungen an die Städte im Zuge der Digitalisierung und diskutieren mit Vertretern von Universität, Kulturinstitution und Stadtmarketing unter der Leitung von Prof. Dr. Oliver Scheytt. Freuen Sie sich außerdem auf zahlreiche Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, anregende Gespräche und eine informative Fachausstellung.

Stadtmarketing ist ein wichtiges Element zur Erhaltung der europäischen Stadt und derer eigenen historisch bedingten Qualität!