// Projekte // Die Kulturlandschaften in Luxemburg, Lothringen und dem Saarland

Die Kulturlandschaften in Luxemburg, Lothringen und dem Saarland

Europa: Grenz- und Begegnungsräume Europaeische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die Region Saarland – Luxemburg – Lothringen zählt zu den ältesten Kulturlandschaften Europas. Ursprünglich von den Kelten besiedelt, später von den Römern kolonisiert, im Zuge der Völkerwanderung Teil des fränkischen Reiches, über Jahrhunderte umkämpftes Gebiet zwischen Frankreich und Deutschland und schließlich eine der Keimzellen eines gemeinsamen und vereinten Europas, spiegelt diese einzigartige historische Entwicklung die Bedeutung der Region für das gesamte Europa wider.

Noch heute ist die Region im Herzen des Kontinents eines der eindrucksvollsten Beispiele für europäische Geschichte und das europäische Kulturerbe. Bereits seit Jahrzehnten lebt hier der Geist der europäischen Integration fort, was zu einem intensiven Austausch nicht nur auf politischer und wirtschaftlicher, sondern vor allem auch auf gesellschaftlicher und kultureller Ebene geführt hat.

Um auf dieses einmalige gemeinsame europäische Erbe aufmerksam zu machen, organisiert die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 ein Projekt zum Thema: Kulturlandschaften in Luxemburg, Lothringen und dem Saarland. Ziel ist es nicht nur die Schönheit der Region zu betonen, sondern auch den intensiven grenzübergreifenden Austausch hervorzuheben.

Dazu werden Studienfahrten an ausgewählte Orte der Region organisiert. Mit Hilfe einer fachkundigen Reiseleitung und ausgewählten Referent/innen bekommen die Teilnehmenden so einen Eindruck von den kulturellen und gesellschaftlichen Besonderheiten sowie der politischen Situation vor Ort vermittelt.