// Projekte // Ein Tag voller Märchen

Ein Tag voller Märchen

Europa: Gelebtes Erbe Schleswig-Holsteinischer Heimatbund

Volkserzählungen sind immer ein Stück Heimat und gleichzeitig Tore zu anderen Welten.

Im Jahre 2016 wurde das Märchenerzählen in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. „Märchen besitzen keine realen oder individuellen Bezüge und erlauben deshalb jedem Hörer einen breiten Interpretationsspielraum. Durch das Erzählen traditioneller und in der Kultur fest verankerter Erzählstoffe werden Denkanstöße gegeben und Sinn vermittelt, aber ebenso wird Sprache gefördert und Phantasie angeregt. […] Da alle Kulturen mündlich tradierte Erzählformen haben, eignen sich Stoffe und Erzählen von Märchen für interkulturelle Zusammenarbeit und Verständigung.“

Gerade Kindern kann durch das Erzählen von Märchen andere Kulturen nähergebracht werden. Daher holt der Schleswig-Holsteinische Heimatbund im Rahmen des Kulturerbejahres 2018 am 26. Februar 2018, dem weltweiten Erzähle-ein-Märchen-Tag, Märchen aus anderen Kulturkreisen Europas in den Norden Deutschlands.

Professionelle Märchenerzähler/innen werden an diesem Tag in 15 Stadt(teil)- und Gemeindebüchereien im ganzen Bundesland Kinder in die phantastische Welt anderer Kulturen einführen. Büchereien sind dafür der perfekte Ort, denn auch sie sind Teil des kulturellen Erbes und beherbergen jede Menge Schätze.

Unterstützt wird das Projekt durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Ähnliche Projekte