// Projekte // Eine Gedenkstele für Marianne und Johann Gottfried Schadow

Eine Gedenkstele für Marianne und Johann Gottfried Schadow

Die europäische Stadt Anne Schäfer-Junker

„Nichts bringt einen so zum Denken wie die Kunst.“

Im Oktober 2018 wird eine Sandstein-Stele für Marianne und Johann Gottfried Schadow eingeweiht. Ihr Schirmherr ist Klaus Mindrup, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Berlin hat 96 Ortsteile. Ein Ortsteil von Berlin-Pankow und eigentlich schon eine Stadt ist Französisch Buchholz mit zwanzigtausend EinwohnerInnen. In der Ortschronik von Französisch Buchholz lässt sich an ortsgeschichtlichen Quellen das kulturelle Erbe einer Entwicklung vom fast ausgestorbenen kleinen Dorf nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) zur „Teilstadt“ Berlins anschaulich nachvollziehen. Französisch Buchholz mit der heute drittältesten Dorfkirche Berlins lag im 18., 19. und 20. Jahrhundert eine Meile nördlich vom alten Stadtrand Berlins, in der Mark Brandenburg. Der Ort war ein beliebtes Ausflugsziel in der Landschaft des Barnim.

In der Geschichte des Zusammenlebens von Deutschen, vor allem evangelischen und katholischen Christen und französisch Reformierten nach dem Edict von Potsdam 1685 – Landwirten, Gärtern, Handwerkern, Künstlern und Forschern, gebildeten, reichen und armen EinwohnerInnen – lässt sich die Bedeutung des kulturellen Erbes reflektieren. Angesichts der gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen kommt seiner Vielfalt und einer lebendigen Pflege eine hohe Bedeutung für das friedliche Zusammenleben zu.

Johann Gottfried Schadow, Berliner Bildhauer, ist der Schöpfer der Quadriga auf dem Brandenburger Tor (von Carl Gotthard Langhans), dem Freiheitsdenkmal Berlins. Er und seine Frau Marianne Schadow besaßen in Französisch Buchholz von 1790 bis 1802 einen Gutshof, wo sie sich gern aufhielten und oft Gäste empfingen. Erworben aus der Hand der Familie des Königlichen Operntänzers Gobbert war dies auch ein Ort geistigen und künstlerischen Austausches.

Daran erinnert Französisch Buchholz nun im Oktober des Europäischen Kulturerbejahres 2018 mit der Einweihung einer Sandstein-Stele am ehemaligen Gutshof der Familie Schadow. Schöpferin der Sandstein-Stele für Französisch Buchholz ist Liz Mields-Kratochwil, Bildhauerin, Berlin.

Einladung zum Gespräch, mit Power-Point-Vortrag, "Die Schadow-Stele für Französisch Buchholz entsteht", am Samstag, 26. Mai 2018, 11 Uhr, im neuen Gemeindesaal der Evangelischen Kirche von Französisch Buchholz, 13127 Berlin, Hauptstr. 58 (TRAM 50 Richtung Guyotstraße, Halt: Kirche Französisch Buchholz. Parkplatz hinter der Kirche an der Hauptstraße.

Anreger und Veranstalter
Anne Schäfer-Junker, Ortschronistin von Französisch Buchholz und die Interessengemeinschaft KULTURGUT–FranzösischBuchholz–BIENCULTUREL
Hans-Karl Krüger, Architekt, Vorstandsmitglied, Forum Stadtbild Berlin e. V.
Gedenktafelkommission, Bezirksamt Pankow von Berlin

Die Interessengemeinschaft KULTURGUT–FranzösischBuchholz–BIENCULTUREL und das Forum Stadtbild Berlin e. V.
sind für ECHY 2018 Mitglied im KulturErbeNetz.Berlin

Ähnliche Projekte