// Projekte // Erzähl- und Schreibwerkstatt „Sagen und Märchen aus meiner Region“

Erzähl- und Schreibwerkstatt „Sagen und Märchen aus meiner Region“

Europa: Gelebtes Erbe Deutsches Kulturforum östliches Europa

Die Erzähltradition erstreckt sich über die ganze Welt – sie ist im wahrsten Sinne des Wortes global, aber gleichermaßen Trägerin von Merkmalen und Besonderheiten der einzelnen Kulturen, deren Geschichte und Werte sie in Form von Mythen, Legenden, Fabeln, Märchen, Erzählungen zum Ausdruck bringt. Das östliche Europa verfügt über eine reiche Erzähltradition, die vielen nicht bekannt ist – selbst jenen, die in dieser Region leben. Noch unbekannter ist, dass es in vielen Ländern des östlichen Europa verschiedene deutsche Minderheitenkulturen gab und teils noch gibt, die unter anderem auch in Märchen- und Sagensammlungen aus der mündlichen Überlieferung ihren Ausdruck finden. Damit die Geschichten aus diesen Regionen Europas nicht vollends verschwinden, wollen wir sie in die gesamtdeutsche Erzählkultur einbinden: Ohne sie wäre die gesamtdeutsche Erzählkultur ärmer.

In drei Länder (Slowenien, Republik Moldau, Kroatien) wird eine Erzählfachkraft aus Deutschland Erzähl- und Schreibworkshops mit Studenten und Schüler sowie mit Multiplikatoren (Lehrer, Erzieher und Pädagogen) veranstalten. Es geht in den Workshops nebst einer theoretischen hauptsächlich um eine künstlerisch-erzählerische Wissensvermittlung. Die Kinder, Jugendlichen bzw. Erwachsenen werden unter Anleitung der Erzählfachkraft in der Lage sein, gemeinsam eine Geschichte zu erfinden und sie anschließend niederzuschreiben. Als Hilfsmittel kommt der „Geschichtenbaukasten“ zum Einsatz, der für das Erzählen einer Geschichte unerlässlich ist. Die Workshop-Teilnehmenden werden für die Tatsache sensibilisiert, dass in allen Dingen ein „Lied“ schläft, das entdeckt und erzählt werden möchte. Motive aus bereits tradierten Legenden, Mythen, Erzählungen der jeweiligen Region können erneut verwertet und in eigenen Worten erzählt werden, aber auch biografisch gefärbte Geschichten – aus der eigenen Vergangenheit oder der des Kollektivs – dürfen vorkommen.

Die Geschichten, die während des Aufenthalts der Erzählfachkraft entstanden sind, werden in einer „Geschichtensammlung“ dokumentiert. Diese dient der Erzählfachkraft als Inspirationsquelle: Zurück in Deutschland wird sie die Geschichten aus den jeweiligen Regionen in Deutschland, aber auch auf internationalen Erzählfestivals weitererzählen und somit zu deren Verbreitung beitragen. Die Erzählfachkraft wird um einige Motive und Themen reicher sein, die jeweiligen Workshop-Teilnehmenden aus dem östlichen Europa um ein leicht zu erlernendes Handwerk, das sie weiterhin praktizieren und an andere weitergeben können. Das Projekt will Menschen dazu bewegen, sich ihrer eigenen Geschichte zu entsinnen und sie zu vermitteln. Erzählkompetenz, sprachliche Kompetenz und kulturelle Offenheit sind unerlässliche Werte für unser Zusammenwachsen in Europa. Joseph Beuys’ Spruch, jeder Mensch sei ein Künstler, lässt sich auch auf die Erzählkunst anwenden: In jedem Menschen steckt ein großes erzählerisches Potential, das entdeckt, gefördert und genutzt werden kann.