// Projekte // FEAL – Multifunktionale Landwirtschaft für eine nachhaltige europäische Landwirtschaft

FEAL – Multifunktionale Landwirtschaft für eine nachhaltige europäische Landwirtschaft

Europa: Austausch und Bewegung EUCALAND

Das FEAL Projekt, Multifunktionale Landwirtschaft für eine nachhaltige europäische Landwirtschaft ist ein Erasmus-Projekt in welchem Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen aus 6 europäischen Ländern u.a. Schulungsmaterialien erarbeiten sowie eine Fallstudien- und eine Agrarlandschaftsdatenbank online stellen. Das FEAL-Projekt zielt darauf ab, Junglandwirt/innen, junge Unternehmer/innen im ländlichen Raum und landwirtschaftliche Familienbetriebe in der Konzeption und Umsetzung von nachhaltigen sowie multifunktionalen Ansätzen in der Landwirtschaft zusätzlich auszubilden. So sollen die unterschiedlichen Interessen der Landwirt/innen und der ländlichen Gesellschaft rund um die europäische Agrar-Kulturlandschaft verknüpft werden und positive Auswirkungen auf diese erzielt werden.

Europäische Agrarlandschaften haben einen hohen kulturellen Wert: In unseren Agrarlandschaften spiegeln sich unsere Traditionen, sie tragen somit zu unserer kulturellen Identifikation bei. Dieses kommt u.a. in vielen traditionellen Festen (Erntedank, Festumzüge, Weinkönigin etc.) zum Ausdruck. Gleichzeitig sind Landwirte aber auch Bewahrer von kulturellem Erbe aufgrund ihres überbrachten Wissens z.B. über Geräte, Handwerke, Bodenbearbeitungs-, Saat-, Ernte- und Lagertechniken. Manche Agrarlandschaften sind kleinräumig einzigartig, andere finden wir in ähnlicher Ausprägung in ganz Europa. Sie bilden gesellschaftliche und gesetzliche Regelungen ab (z.B. Realteilung), aber auch Entwicklungstendenzen: Heckenlandschaften – oftmals nur noch als Relikt – versus Offenlandschaften, begünstigt durch die aktuelle EU Fördermittelpolitik. Agrarlandschaften spielen eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung von Biodiversität und Lebensmittelproduktion.

Junge Landwirt/innen und Landeigentümer/innen brauchen Weiterbildungsmöglichkeiten, um die Landschaft im Einklang mit gesellschaftlichen Ansprüchen zu bewirtschaften. Das FEAL-Projekt hilft Landwirt/innen dabei, innovative Bewirtschaftungskonzepte zu entwickeln und umzusetzen, die sowohl ihre eigenen Interessen fördern – aber auch die der Gesellschaft erfüllen.

Basierend auf Fallstudien und einem e-Atlas der Europäischen Agrarlandschaften, wird das FEAL-Projekt ein flexibles Trainingssystem zur Verfügung stellen, das nachhaltiges Unternehmertum in ländlichen Regionen fördert.

Praxisbeispiele, die erfolgreiche Betriebe und Konzepte zeigen, werden länderübergreifend in der gesamten EU ausgetauscht. Sie zeigen, wie win-win-Situationen geschaffen werden können und regen damit innovatives unternehmerisches Handeln an.

Die Projektteilnehmenden kommen neben Deutschland aus Spanien, Italien, der Slowakei, Slowenien und Belgien. Das Projekt läuft von Dezember 2016 bis Mai 2019 und wird mit Mitteln der Europäischen Union gefördert.