// Projekte // „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten

„Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten

Europa: Austausch und Bewegung Landesverein Sächsischer Heimatschutz

Europas vielfältiges kulturelles Erbe ist ein maßgeblicher und unverzichtbarer Bestandteil sowohl unserer gemeinsamen überregionalen europäischen wie auch unserer regionalen Identität in Sachsen. In unserem Beitrag zum „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ zeigen wir die vielfältige lokalen und regionalen Zeugnissen der sächsischen Kulturlandschaft, unsere sehr individuellen Bausteine zur europäischen Kultur, sichtbar, bewusst und anschaulich.

Sachsens Kulturlandschaften weisen eine große Vielfalt und Reichhaltigkeit auf, in ihren Landschaftsräumen ebenso wie in ihrem Denkmalbestand. In ihnen vereinen sich 1000 Jahre Kulturgeschichte und landschaftliche Besonderheiten. Die Landschaftsräume sind sehr unterschiedlich ausgeprägt und begütert. In engem Wechsel folgen wald-, erz-, mineralien- und wasserreiche Gebirge, fruchtbare Vorgebirge, Tiefebenen, Flusstäler und Heideland. Bedingt durch die natürlichen Gegebenheiten, entwickelten sich historisch sehr unterschiedliche Formen in den Besiedelungs- und Baustrukturen. Die eindrucksvolle Reichhaltigkeit und qualitätsvolle Ausprägung der sächsischen Denkmallandschaften geht unter anderem auf eine starke Wirtschaftskraft zurück, wie die frühen Silberfunde im Erzgebirge oder die Textilindustrie im Vogtland. Es entwickelte sich eine reiche Baukultur, die in jeder ihrer Zeit Maßstäbe setzte und sich auf das ganze Land und weit über die Grenzen Sachsens auswirkte. Die Vielfalt und der Reichtum der Sächsischen Kulturlandschaft legen noch heute unmittelbares Zeugnis davon ab, zeigen Spuren europäischer Kulturgeschichte in Sachsen und Deutschland.

Unter der Überschrift „Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten“ führen wir vier Regionalkonferenzen durch und sprechen breite Kreise der Gesellschaft vor Ort an. Die Veranstaltungsorte Nebelschütz, Plauen, Meißen und Annaberg-Buchholz stehen für die Landschaften, die durch Vorträge, Kulturbeiträge und Exkursionen beleuchtet werden. Im gemeinsamen Austausch wollen wir die Notwendigkeiten zur Bewahrung, Schutz und Weiterentwicklung, auch im Sinne eines europäischen Kulturerbes verdeutlichen. Nach Abschluss der Veranstaltungsreihe werden die Vorträge in einem Band publiziert.

24.3.18 | Ostern – Region Oberlausitz – Nebelschütz
16.6.18 | Industriekultur und -geschichte – Region Vogtland – Plauen
29.9.18 | Weinbau – Region Mittelsachsen – Meißen
3.11.18 | Bergbau – Region Mittleres Erzgebirge – Annaberg-Buchholz

Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium des Innern und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.