// Projekte // Instawalks in der Hauptkirche St. Jacobi, Hamburg

Instawalks in der Hauptkirche St. Jacobi, Hamburg

Europa: Gelebtes Erbe Jacobus

Mitten in der Stadt teilt die Hauptkirche St. Jacobi die Schätze ihres Glaubens und ihrer christlichen Tradition mit Gemeindegliedern, Passanten, Wohnungslosen, Einkaufenden, Pilgern und Touristen – allen, die auf der Suche oder neugierig sind, in den hallengotischen Kirchenraum einzutreten.

Nicht wenige sind überrascht von den gut erhaltenen Altären, Kunstwerken und der Üppigkeit dieser lutherischen Kirche. Der Kirchraum zeigt, wie stark katholische Prägungen in dieser Kirche sind und was der reformatorische Einfluss verändert und neu geschaffen hat.

Die Hauptkirche St. Jacobi ist mit ihrem Schutzpatron, dem Heiligen Jacobus, seit jeher eine Pilgerkirche. Errichtet wurde sie, einst außerhalb der Stadttore gelegen, auf dem mittelalterlichen Pilgerweg von Lübeck nach Hamburg für Pilgernde und Kaufleute. Im Rahmen des Ausbaus zahlreicher europäischer Pilgerwege, nicht nur der bekannten Jakobswege, bildet St. Jacobi heutzutage ein bedeutendes Wegzeichen zwischen nordischen Wegen und solchen auf dem europäischen Festland.

Wir teilen unseren Kirchenraum mit Besuchenden im Gottesdienst, aber auch durch Kirchenführungen und unsere weltberühmte Arp-Schnitger-Orgel durch Orgelführungen und bei Konzerten. Doch wir teilen nicht nur, wir posten auch!

So lud St. Jacobi als erste Hauptkirche im August zu einer Instawalk-Reihe ein. Unter dem Hashtag #stjacobinsta und #instakirche u.a. wurde für die Reihe auf Instagram sowie auf Facebook geworben. Da die Reihe so ein Erfolg war, ist sie auch für 2018 geplant.

Fotografieren ist bei diesen Kirchenführungen durch den Innenraum, hinauf zur Orgel, in den Turm und in die unbekannten Räume nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. So werden exklusive Fotorundgänge in der Hauptkirche St. Jacobi angeboten, um Teilnehmenden und Tourist/innen die Möglichkeit zu geben, Smartphone-Bilder zu machen.

Die Instawalks dauern anderthalb bis zwei Stunden und geben den sowohl kirchenfernen als auch kirchenverbundenen, nationalen und internationalen Teilnehmenden Zeit, die Kirche zu erkunden: Natürlich wird das Hauptschiff ausführlich besichtigt, doch auch die Orgelempore samt Arp-Schnitger-Orgel von 1693, das Pilgerzentrum, der Turm sind Orte zum Fotografieren. So auch die Sakristei und der Herrensaal als die ältesten noch bestehenden, nie zerstörten Gebäudeteile in ganz Hamburg.

Anmelden kann sich jede/r mit eigenem Instagram-Account per Direktnachricht an @stjacobinsta auf der Plattform Instagram.

Unter den Schlagworten #instakirche und #stjacobinsta sind die Hobby-und Profifotografen eingeladen, ihre Fotos direkt zu veröffentlichen und später zu posten. So entstanden bei der Instawalk-Rieh im August 2017 über 55 Beiträge, die nun wiederum jeder/m Besucher/in der Stadt ganz niedrigschwellig eine Orientierung über das kulturelle Erbe und sehenswerte Plätze wie der Hauptkirche St. Jacobi geben, denn Fotos sind international. Eine Auswahl der schönsten Fotos des Rundgangs ist auf der Facebookseite der Hauptkirche St. Jacobi zu sehen.

Seit Dezember 2015 läuft das vom Internetportal katholisch.de initiierte Projekt #instakirche deutschlandweit. Im Juli 2016 fand der erste Instawalk in Hamburg, organisiert vom Erzbistum Hamburg, durch den St. Marien-Dom, statt. Katholisch.de freut sich, dass das Projekt auch ökumenisch aufgegriffen wird und St. Jacobi als die erste Hamburger Hauptkirche bei diesen Instawalks mitmacht.