// Projekte // Kultur und Wissen online

Kultur und Wissen online

Europa: Gelebtes Erbe Deutsche Digitale Bibliothek

Die Deutsche Digitale Bibliothek schafft über das Internet freien Zugang zum kulturellem und wissenschaftlichen Erbe. Sie macht die Bestände der deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen kostenfrei online zugänglich. Dafür werden die digitalen Angebote von Museen, Bibliotheken, Archiven, Mediatheken, Denkmalpflege- und weitere Wissenseinrichtungen vernetzt. Millionen von Büchern, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten sind so über ein zentrales Portal auffindbar.

Die Deutsche Digitale Bibliothek ist auch der Beitrag Deutschlands zur europäischen digitalen Plattform „Europeana". Europeana versammelt seit 2008 digitalisierte Kulturgüter aus allen EU-Mitgliedsstaaten und will damit ein europäisches kulturelles Gedächtnis schaffen.

Träger der Deutschen Digitalen Bibliothek ist ein Kompetenznetzwerk: 14 bedeutende, von Bund, Ländern und Kommunen getragene Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen aller Sparten steuern gemeinsam den Auf- und Ausbau der Deutschen Digitalen Bibliothek.

Aktuell bieten mehr als 400 Institutionen über die Deutsche Digitale Bibliothek freien Zugang zu fast 25 Millionen Datensätzen.

Kurzer Rückblick
Aufgebaut seit 2010, wurde 2012 die erste Betaversion des Online-Portals in den öffentlichen Betrieb genommen, seitdem können Nutzerinnen und Nutzer bereits mehrere Millionen digitalisierte Objekte recherchieren und ansehen.

2014 wurde der Öffentlichkeit die erste Vollversion des Portals präsentiert. Die öffentliche Informationsveranstaltung war die bisher größte Veranstaltung der Deutschen Digitalen Bibliothek in eigener Sache: über 300 Teilnehmerinnen und Repräsentanten aus Kultur, Politik und von Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen aus ganz Deutschland sowie zahlreiche Medienvertreterinnen und Medienvertreter nutzen die Gelegenheit, sich über den aktuellen Entwicklungsstand der Deutschen Digitalen Bibliothek zu informieren.

Nutzerinnen und Nutzer können seitdem mehrere Millionen digitalisierte Objekte recherchieren und ansehen. Fortlaufend kommen neue Datensätze hinzu und das Portal wird mit weiteren Funktionen ausgebaut.

Was passiert noch?
Parallel zum weiteren technischen Auf- und Ausbau ist die Deutsche Digitale Bibliothek ein aktiver Player im Diskurs zur Gestaltung eines digitalen Zugangs zum kulturellen Erbe. Die Gestaltung des Urheberrechts und die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für das kulturelle Gedächtnis im Zeitalter digitaler und vernetzter Medien sind einige Aspekte.

Darüber hinaus beteiligt sich die DDB an Kongressen, Kooperationen und Veranstaltungen, die das digitale kulturelle und wissenschaftliche Erbe im Fokus haben.

So veranstaltet die Deutsche Digitale Bibliothek seit 2014 zusammen mit ihren Partnern den ersten deutschen Kultur-Hackathon. Unter dem Titel “Coding da Vinci“ entwickeln Programmierer, Designer und Gamesliebhaber gemeinsam mit Kulturinstitutionen erstmals in Deutschland während eines Hackathons digitale Anwendungen auf der Basis von Kulturdaten.

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 veranstaltet die Deutsche Digitale Bibliothek ihre erste Netzwerkveranstaltung: Das DDBforum - Information, Werkstattberichte, Diskussionen, Austausch.

Ähnliche Projekte