// Projekte // Kulturerbe Handwerk in Europa

Kulturerbe Handwerk in Europa

Europa: Austausch und Bewegung Zentralverband des Deutschen Handwerks

Handwerkskongress „Kulturerbe Handwerk in Europa“

11.–14. September 2018, Haus des Deutschen Handwerks, Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin

Handwerk ist eine der wichtigsten gemeinsamen Wurzeln Europas. Seit dem Mittelalter hat der Austausch von Handwerkern nicht nur eine Fülle von Bauten und Objekten hervorgebracht, über die Jahrhunderte erhalten und dadurch das Gesicht Europas geprägt. Ein gemeinsames Verständnis von Übung, Meisterlichkeit und solidem Wirtschaften in der lokalen Ökonomie haben die Berufe, das Wirtschaftsleben, den Gesellschaftsaufbau, die Sprachen und das Denken in Europa beeinflusst und ein vielfältiges, besonderes Know-how in den Regionen entstehen lassen.

Handwerklicher Kulturguterhalt, handwerkliche Restaurierung und handwerkliche Denkmalpflege bringen den materiellen und immateriellen Doppelcharakter des Kulturerbes, wie ihn die UNESCO-Konvention zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes benennt, in besonderer Weise zum Ausdruck.

Im Europäischen Kulturerbejahr thematisiert der Kongress „Kulturerbe Handwerk in Europa“ diesen Doppelcharakter, fragt nach Gegenwart und Zukunft, nach Herausforderungen und Chancen für die handwerkliche Restaurierung und Denkmalpflege in Europa, eröffnet wirtschaftliche Perspektiven und wirft – exemplarisch in der Region Berlin, wie grenzüberschreitend auf europäischer Ebene – Schlaglichter auf den Erfahrungsaustausch der handwerklichen Kulturerbeakteure und ihrer Partner.

Den Abschluss der Kongresstage bildet der Festakt zur Aufnahme der Kulturform „Orgelbau und Orgelmusik“ auf die Internationale Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO sowie ein reichhaltiges öffentliches Programm in Berlin, um dieses Kulturgut zu erleben.

Handwerkszweige im Bundesweiten Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes präsentieren Erhaltungs- und Berufsbildungsthemen in einer begleitenden Ausstellung.

Handwerkliche und handwerksnahe Einrichtungen aus Deutschland und Europa haben sich an der Organisation beteiligt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte beachten Sie auch das Programm des Kongresses mit den Einzelveranstaltungen und Anmeldungsfristen. Für Rückfragen und Anmeldungen steht Ihnen Frau Sophia Wegener gerne zur Verfügung (wegener@zdh.de, +49 20619-337).

Ähnliche Projekte