// Projekte // Kunstbotschaften! – Die tatsächliche Brisanz europäischer Meisterwerke

Kunstbotschaften! – Die tatsächliche Brisanz europäischer Meisterwerke

Europa: Erinnern und Aufbruch Dr. Mario Bogisch

Der Fokus liegt auf der europäischen Kunst seit der Renaissance. Dr. Mario Bogisch möchte die unglaubliche Power und Weisheit dieser Kunst stärker in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken. Auf diesem Weg will er zusätzlich zum interessierten Publikum auch Menschen erreichen, die tendenziell eher nicht Museen oder kulturelle Veranstaltungen besuchen.

In seinen Events in Institutionen und Museen geht er deutlich über konventionelle Kunstgeschichte hinaus. Basierend auf seinem ohnehin hohen kulturhistorischen Anspruch möchte er dennoch mehr:

Im Brennpunkt seiner Veranstaltungen steht die Frage, was uns europäische Kunst heute tatsächlich geben kann, welche Botschaften sie bereit hält. Es geht um die Relevanz beeindruckender Kunstwerke für unser persönliches Leben im „hier und jetzt“, ihrer Antworten zu den großen Themen unseres Seins. Europas Kulturerbe hält diesbezüglich weit mehr bereit als bislang angenommen und vermittelt.

Zugleich wird Kunst in diesem Projekt als ein sensibles Brennglas bzw. als ein Seismograph für die entscheidenden Trends und tiefgreifenden Veränderungen, die eine Gesellschaft mitreißen oder deren Struktur sogar zerstören können, präsentiert.

Die dem Projekt zugrundeliegende Denkweise und Methodik begeistert in der Praxis immer mehr Menschen. Das Projekt ist langfristig angelegt. Es fokussiert sowohl auf Malerei als auch auf Bildhauer- und Gartenkunst sowie Architektur.

Kommende Veranstaltungen finden zwischen April und Juni 2018 in der VHS Frankfurt am Main, im Städel-Museum sowie im Goethe-Haus statt. Weitere Veranstaltungen sind für den Herbst geplant. Des Weiteren schreibt der Projektträger ab April 2018 monatlich über europäische Kunst und sein Thema im Wall Street International und bereitet eine Buchpublikation bei einem Kulturverlag vor. Zugleich entsteht eine eigene Webseite.