// Projekte // Labor Europa – Europäische Jugendbegegnung

Labor Europa – Europäische Jugendbegegnung

Europa: Erinnern und Aufbruch Stadt Münster / Stadt Osnabrück

Als ein Modul des Gemeinschaftsprojekts „Frieden.Europa“ der beiden Friedensstädte Osnabrück und Münster wird unter dem Titel „Labor Europa“ vom 16. bis zum 26. August 2018 in Osnabrück ein europäischen Begegnungs- und Beteiligungsprojektes mit jungen Erwachsenen aus ganz Europa stattfinden.

Das Projekt nimmt die Geschichte, aber insbesondere auch die Zukunft Europas in den Blick. Die gemeinsame Arbeit junger Europäer/innen wird in fünf Laboren unterschiedlicher Genres geleistet. Dabei werden sie von professionellen Partnerinstitutionen wie dem Theater, den Museen und Gedenkstätten, der Kunsthalle, der Musikhochschule sowie von weiteren Kultur- und Medieninitiativen begleitet.

Die jungen Europäer/innen bringen ihre jeweiligen Fähigkeiten, Perspektiven und Positionen in die Labore ein und entwickeln sie im Austausch mit den anderen Teilnehmenden weiter. Sie setzen sich aus ihrer Perspektive als „Generation Future“ Europas mit dem historisch gewachsenen europäischen Wertekanon auseinander, stellen sich angesichts der großen Debatten um Fluchtbewegungen und Abschottung Fragen nach der nationalen oder individuellen Sicherheit. Sie lassen Musik wieder erklingen, die vom Überlebenswillen der Menschen in einer der dunkelsten Stunden Europas zeugt und fragen nach dem gemeinsamen europäischen Narrativ und danach, welche Zukunft Europas seine Zukunft unmöglich machen würde.

Am 25. August 2018 werden die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Das mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnete Osnabrücker Rathaus steht dabei als Ort der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse aller Labore im Mittelpunkt der Aktivitäten. Die Dokumentation über Social Media Portale, die durch Osnabrücker Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule unterstützt wird, sowie die Vermittlung der Projektergebnisse über das Netzwerk der Europäischen Kulturerbestätten ermöglicht die Partizipation einer erweiterten europäischen Öffentlichkeit.

Zum Gemeinschaftsprojekt der Städte Münster und Osnabrück gehört zudem eine fünfteilige Ausstellung in Münster „Frieden. Von der Antike bis heute“, die ebenfalls von den jungen Europäer/innen aus Osnabrück besucht werden wird.

Das Projekt wird im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

Ähnliche Projekte