// Projekte // MKG STUDIO – DIY-Ideen mit digitalisierten Sammlungsobjekten

MKG STUDIO – DIY-Ideen mit digitalisierten Sammlungsobjekten

Europa: Gelebtes Erbe Museum Kunst und Gewerbe Hamburg

Museen sind Hüterinnen des kulturellen Erbes vieler Generationen und Gemeinschaften. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg besticht durch eine Sammlung, die verschiedene Kulturräume umfasst, von Spanien bis Japan reicht und einen rund 4000-jährigen Zeitraum abdeckt – vom alten Ägypten bis in die Gegenwart. Mit fortschreitender Digitalisierung der Sammlungen ergeben sich neue Möglichkeiten, an diesem Erbe teilzuhaben, sein Wissen zu erweitern, daran zu forschen, es aber auch für eigene kreative Zwecke und Projekte zu nutzen.

Die Sammlungen zeigen, wie sich Kulturen gegenseitig beeinflusst, zum Teil gewetteifert, oder einander kopiert haben. Kaum etwas ist isoliert entstanden. Handel ist immer ein Motor für Entwicklung und Verbreitung von Errungenschaften und Waren gewesen. So ist das in Europa des ersten Jahrtausends verloren gegangene Wissen der Antike in Bagdad weiterentwickelt und über Südspanien zurückgekommen.

In der Vermittlung beschäftigen wir uns auch mit kreativen, digitalen Angeboten, um unseren Besucher*innen möglichst viele unterschiedliche Zugänge zu den Sammlungen und Sonderausstellungen des Hauses zu ermöglichen. So etwa zielt der Modeblog „Stilbrise“ auf ein modeaffines Publikum, das es gewöhnt ist, sich über soziale Netzwerke auszutauschen. Das Web-Journal „Bewegte Jahre“ thematisiert die Aufbruchszeit um 1900 in Europa, in der Lebensreformen virulent waren. Ausgehend von der großen Jugendstil-Sammlung des MKG nimmt dieses Journal sein Leser*innen und Zuhörer*innen mit auf diese spannende Zeitreise, die auch außerhalb musealer Räume funktioniert. Schüler*innen des 9. Jahrganges einer Hamburger Stadtteilschule haben sich im Webmagazin „Kunst ist mehr als Malen“ ihre Lieblingsstücke in den Sammlungen gesucht und sich diesen Exponaten auf ganz unterschiedliche Weise genähert und Wissen angeeignet.

Mit der Aufforderung „Macht was draus!“ sprechen wir im Kulturerbejahr 2018 Menschen an, sich mit der Sammlung des Museums zu beschäftigen. Auf MKG Sammlung Online können alle Bilder, die mit „Public Domain“ gekennzeichnet sind, heruntergeladen und weitergenutzt werden. Das ermöglicht allen, sich mit den Objekten zu beschäftigen, aber auch, sich entweder mit dem eigenen kulturellen Erbe auseinanderzusetzen oder neue Kulturräume zu entdecken. Kreative Menschen können sich inspirieren lassen und Muster, Bilder, Themen verarbeiten zu Dingen für sich, für Freunde, für Fremde. Durch das Teilen, das Beschäftigen mit den Objekten wächst auch die Wertschätzung dessen, was früher entstanden ist, für handwerkliche Techniken und künstlerische Fertigkeiten.

Auf unser neuen Plattform MKG STUDIO haben wir jetzt eigene DIY-Ideen ausprobiert und umgesetzt und laden User*innen ein, uns ihre Bilder von realisierten Objekten und weitere Ideen zu schicken. Die Beiträge werden auch auf Pinterest und Instagram gepostet und geteilt. Verschiedene Anlässe im Jahr werden diesen Fokus haben.

Ähnliche Projekte