// Projekte // München weiterdenken. 125 Jahre Stadtentwicklung

München weiterdenken. 125 Jahre Stadtentwicklung

Die europäische Stadt Plantreff Muenchen

Die Ausstellung „München weiterdenken – 125 Jahre Stadtentwicklung“ des Referats für Stadtplanung und Bauordnung beleuchtet anhand von München die Europäische Stadt im Spannungsfeld zwischen Tradition und Wandel, Identität und Veränderung. Sie zeigt die Herausforderungen, Ziele und Visionen der Münchner Stadtentwicklung und -planung von Damals, Heute und Morgen.

1893 hat Theodor Fischer die Leitung des ersten Stadterweiterungsbüros Münchens übernommen und 1904 mit der Staffelbauordnung einen Generalplan zur modernen Entwicklung der Stadt auf den Weg gebracht. Seitdem hat sich München weiterentwickelt: Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen und politischen Fragen der jeweiligen Zeit wurden bei der Diskussion um die Leitbilder für die Entwicklung der Stadt ganz unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

München engagiert sich sehr für den Denkmalschutz und für den Erhalt seiner historischen Dorfkernensembles. Dazu gehören die Altstadt mit seinem historischen Stadtkern, genauso wie einige Ortskerne und Siedlungen. Im öffentlichen Bewusstsein aber auch in der örtlichen Politik ist die Sensibilität für den Erhalt der Münchner Dorfensembles stark gestiegen. Es ist ein großes Anliegen der Landeshauptstadt, die historische Bausubstanz zu erhalten und gemeinsam mit dem Landesverband für Denkmalpflege Lösungen für den Denkmalschutz zu entwickeln und voranzutreiben.

Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche unterteilt:

Wachstum und Stadterweiterung
München wächst rasant. Dieses Wachstum ist nichts Neues und dennoch eine große Herausforderung. Was macht München morgen lebenswert? Wer handelt für übermorgen? Die „Perspektive München“ bildet den strategischen Rahmen, das Projekt „Langfristige Siedlungsentwicklung“ zeigt Potenziale. Denn Wachstum und Erweiterung müssen verhandelt und gestaltet werden!

Identität und Architektur
Gute Architektur trägt zur Identität der Stadtquartiere bei. Der lebendige gesellschaftspolitische Dialog um Stadtbaukultur, um städtebauliche und architektonische Qualität in München zeigt, dass sich die Menschen mit ihrer Stadt identifizieren. Wie viel Dichte ist wo möglich? Welche Qualitäten und Räume müssen wir schützen? Damit München auch weiterhin eine urbane Stadt mit vielen Gesichtern bleibt!

Freiraum und öffentlicher Raum
In einer dichten, wachsenden Stadt wird öffentlicher Raum zur wichtigsten Ressource. Was leisten Freiräume? Was kann alles Freiraum sein oder noch werden? Diese Fragen stehen im Fokus des Konzeptes zur „Langfristigen Freiraumentwicklung“, mit der sich die Stadt intensiv auseinandersetzt. Von Parks bis Dachgärten, von Straßen bis zu kulturellen Zwischennutzungen, egal ob grün oder nicht – Freiraum ist Lebensqualität!

Mobilität und Digitalisierung
Wie können wir uns in Zukunft umweltverträglich und entspannt fortbewegen? Urbanisierung und stetiges Wachstum brauchen clevere Mobilitätskonzepte! Car-Sharing, Mieträder-Apps oder autonome Fahrzeuge – der Einsatz neuer Technologien wird unser Mobilitätsverhalten nachhaltig ändern. Entscheidend sind auch eine am ÖPNV, Rad- und Fußverkehr orientierte Stadtplanung sowie eine kompakte Siedlungsstruktur der kurzen Wege.

Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
Bestandteil ist ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehreren Abendveranstaltungen, sieben Stadtspaziergängen und etlichen Führungen.

Denken Sie München mit uns weiter!
11. Januar bis 8. März 2018
Rathausgalerie, Marienplatz 8
täglich 11 bis 19 Uhr geöffnet

Ähnliche Projekte