// Projekte // St. Annen-Kapelle Krobitz

St. Annen-Kapelle Krobitz

Europa: Gelebtes Erbe IBA Thueringen

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen entwickelt bis 2023 gemeinsam mit über 150 Projektträgern innovative Projekte, unterstützt kooperative Prozesse und fördert exzellente Gestaltung im Um- und Neubau. Die internationalen und interdisziplinären Projektprozesse finden an rund 30 Standorten in der kleinteiligen Siedlungsstruktur von Thüringen statt. Einer davon ist der Standort St. Annen-Kapelle in Krobitz. Die IBA Thüringen ist Wegbereiter einer fortschrittlichen und modernen Provinz. In Salons, Fachkonferenzen und Ausstellungen wird der StadtLand-Zukunftsprozess kontinuierlich vermittelt.

Die Kunstkapelle St. Anna in Krobitz ist ein Teilprojekt eines umfangreicheren Prozesses, bei dem es um neue Nutzungsideen für Kirchen in den schrumpfenden, ländlichen Räumen geht. Der Kirchenleerstand bzw. eine lediglich geringe Benutzung von Kirchengebäuden ist ein generelles Phänomen in den peripheren, ländlichen Regionen Europas und der Welt. Gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und den Kirchgemeinden vor Ort geht es in dem IBA Projekt um unterschiedliche Kirchenstandorte in Thüringen, für die neue Nutzungsideen entwickelt und umgesetzt werden. Ein erster Standort, die St. Annen Kapelle in Krobitz, ist bereits fertiggestellt. Die Kunstkapelle ist das erste realisierte Projekt im Rahmen des Ideenaufrufs ‚Querdenker für Thüringen 2017’, der 2017 mit einer Ausstellung in der Erfurter Kaufmannskirche präsentiert wurde. In Krobitz hat der international renommierte Künstler Carsten Nicolai eigens für die Kapelle aus dem 11. Jahrhundert eine skulpturale Arbeit entwickelt: ‚organ’ ist im weitesten Sinne ein Musikinstrument, das von frühen Entwürfen sogenannter Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert ist. Das Kunstprojekt schafft eine neue Funktion und verleiht der romanischen Kapelle, die einen Fixpunkt in der sanft anmutenden Landschaft im Saale-Orla-Kreis bildet, neue Strahlkraft. Kirche als Kunstraum ist dabei nur eine der Möglichkeiten, um mit dem Leerstand von Kirchengebäude in Zukunft umzugehen, weitere Beispiele werden in den nächsten Jahren in Thüringen im Rahmen des IBA Prozesses umgesetzt. Die Krobitzer Kapelle und das Kunstprojekt ‚organ’ werden auch im Jahr 2018 für Besucher geöffnet (siehe Termine).