// Projekte // Tag des offenen Denkmals 2018

Tag des offenen Denkmals 2018

Europa: Erinnerung und Aufbruch Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Am 9. September 2018 steht der Tag des offenen Denkmals mit dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ ganz im Zeichen des Europäischen Kulturerbejahres.

Denn kein Denkmal steht allein: Die von den Erbauern verwendeten Baumaterialien, Techniken und Stile verbinden die verschiedenen Regionen und Gattungen. Rares Baumaterial wurde über weite Strecken verhandelt und reisende Handwerker brachten neues Know-how. Stilelemente anderer Länder und Epochen inspirierten Architekten zu neuen Baustilen, die nicht nur die repräsentativen, sondern bald auch die bürgerlichen Bauten prägten. Denkmale sind immer ein Spiegel ihrer Zeit – und damit auch der Offenheit einer Gesellschaft gegenüber neuen Einflüssen.

Mehr als 7.500 Denkmale in ganz Deutschland laden jährlich am Tag des offenen Denkmals zum Besuch ein. Sie öffnen ihre sonst meist verschlossenen Türen für die Besucher und bieten vielfach Sonderführungen an, die bisher unbekannte Aspekte des Denkmals beleuchten.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Ab Februar können Veranstalter ihr Denkmal für den Tag des offenen Denkmals bei der Stiftung anmelden.

Das Programm zum Tag des offenen Denkmals ist ab August online abrufbar. Besucher/innen können sich auf der Karte eine eigene Denkmal-Tour zusammenstellen oder sich unterwegs mit der App zum Tag des offenen Denkmals über geöffnete Denkmale informieren.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats.

Veranstaltungen

Ähnliche Projekte