// Projekte // TANZFONDS ERBE

TANZFONDS ERBE

Europa: Gelebtes Erbe DIEHL+RITTER gUG / Kulturstiftung des Bundes

Lange Jahre war die Geschichte des modernen Tanzes in der Öffentlichkeit nur begrenzt sichtbar – ungeachtet der Tatsache, dass der Weltruf zahlreicher Künstlerpersönlichkeiten wie Mary Wigman, Dore Hoyer, Tatjana Gsovsky, Rudolf von Laban, William Forsythe oder Pina Bausch seinen Ausgang in Deutschland nahm. Doch die Aufarbeitung von historischem Material ist aufwendig, Urheberrechte sind häufig nicht geklärt und Nutzungsrechte, etwa für Originalmusiken, teuer.

Um diese Lücke zu schließen, initiierte die Kulturstiftung des Bundes TANZFONDS ERBE. Verantwortlich für die inhaltliche Konzeption waren Madeline Ritter, die ehemalige Leiterin von Tanzplan Deutschland, und Ingo Diehl, der ehemalige Leiter des Ausbildungsbereichs von Tanzplan Deutschland. Ritter und Diehl einigten sich bewusst darauf, keinen Kanon bedeutender historischer Werke festzulegen. Sie wollten, dass die Antragsteller selbst entscheiden und argumentieren, warum die von ihnen ausgewählten historischen Choreografen, Werke und Themen für die Gegenwart von Bedeutung sind. Durch diese offene Herangehensweise werden verschiedenste Zugänge zur Tanzgeschichte ermöglicht.

Insgesamt wurden 60 Projekte ausgewählt, die exemplarisch für einen künstlerischen Umgang mit dem Tanzerbe stehen: Die geförderten Künstler nutzen unterschiedlichste Archive für ihre fundierten Recherchen, arbeiten eng mit Experten zusammen und tragen darüber hinaus zur Klärung urheberrechtlicher Fragen bei. Die künstlerischen Ergebnisse dieser Prozesse eröffnen dem Publikum den Zugang zu einer lebendigen Tanzgeschichte, die bisher einigen wenigen Experten vorbehalten war. Die entstehenden Produktionen werden Spielplan-Elemente der beteiligten Theater und Kompanien. Eine 2014 eingerichtete Gastspielförderung für TANZFONDS ERBE Projekte unterstützt die überregionale Sichtbarkeit der Werke.

Die im Rahmen von TANZFONDS ERBE geförderten Produktionen wurden und werden von DIEHL+RITTER dokumentiert: bis 2014 vollständig, danach in einer Auswahl. Die Dokumentationen geben einen Einblick in die Entstehungsgeschichte, in Recherche- und Produktionsprozesse. Sie sind zentraler Bestandteil dieser Webseite. Darüber hinaus dient der hierbei entstehende Fundus auch zukünftigen Forschern und Künstlern als wertvolles Studienmaterial für eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Geschichte des Tanzes in Deutschland.

Damit setzt TANZFONDS ERBE Impulse bei der innovativen Vermittlung der Sparte Tanz, stärkt die Sichtbarkeit der Geschichte des Tanzes und orientiert sich an den Zielen des UNESCO-Übereinkommens zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes.

TANZFONDS ERBE ist Träger des EU Preises für das Kulturerbe / Europa Nostra Awards 2016.

Veranstaltungen