// Projekte // Tastes of Danube. Bread connects

Tastes of Danube. Bread connects

Europa: Austausch und Bewegung ILEU e.V.

Im Zentrum des Projektes „Tastes of Danube. Bread connects/Geschmack der Donau. Brot verbindet“ steht die Förderung der Bewusstseinsbildung für die gemeinsamen kulturellen Wurzeln im Donauraum und in Europa sowie die Stärkung der Donaugemeinschaft durch die Beschäftigung mit dem Thema „Brot“. Dabei geht es zum einen um die Wertschätzung des nationalen Kulturerbes am Beispiel Brot und zum anderen um das Aufzeigen transnationaler Gemeinsamkeiten.

Durch verschiedene Aktivitäten sollen Bürger/innen aller Altersgruppen, Ethnien und sozialen Lagen im Rahmen des Projektes eingeladen werden, Brot als gemeinsames immaterielles Kulturerbe zu erleben, das sich in vielen Facetten des Lokalen, aber auch auf transnationaler Ebene wiederfindet. Durch gemeinsames Tun auf lokaler und transnationaler Ebene soll erfahrbar gemacht werden, welche Möglichkeiten das Kulturerbe Brot im Hinblick auf den intergenerationellen und interkulturellen Dialog, den sozialen Zusammenhalt und die wirtschaftliche Entwicklung im Donauraum und in Europa bietet. Brot ist viel mehr als nur ein Grundnahrungsmittel. Seit Jahrhunderten gilt Brot als ein Symbol für Gemeinschaft, Teilen und Verantwortung in beinahe allen Kulturen und Religionen Europas. Zahlreiche Traditionen, Feste und Bräuche auf lokaler, nationaler und internationale Ebene haben „Brot“ zum Thema.

Im Projekt „Geschmack der Donau. Brot verbindet“ soll gemeinsames Backen als kultureigene identitätsstiftende Maßnahme für verschiedene Zielgruppen im Donauraum erfahrbar gemacht werden: Durch die gemeinsame grenzüberschreitende Arbeit können kulturelle Eigenheiten, Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten festgestellt werden – Diversität wird durch gemeinsames Tun positiv erlebt. Längerfristiges Ziel ist, mit den Ergebnissen des Projektes eine virtuelle „Kulturstraße Brot entlang der Donau“ zu erstellen.

Anstehende Aktionen:
„Geschmack der Donau. Brot verbindet“ ist auch das Motto der Partnertage der Danube-Networkers, die während dem 11. Internationalen Donaufest Ulm/Neu-Ulm stattfinden:
Am 13. Juli 2018 findet in Ulm eine Fachkonferenz zum Thema „Immaterielles Kulturerbe im Donauraum – ein nationales Gut oder ein Beitrag zur europäischen Identitätsfindung?“ statt.
Bei der Fachtagung am 13.07. werden neben Vorträgen die Ergebnisse einer Recherche zum Thema Brotbackhäuser und die Umsetzung der Methode „Gemeinschaft durch gemeinsames Brot backen erlebbar machen“ einer internationalen Öffentlichkeit präsentiert und diskutiert. Denn die Backhäuser sind nicht nur Orte der Nahrungsherstellung, sondern auch der Gemeinschaft, die in langer Tradition miteinander verbunden sind und wiederbelebt werden.

Am 14.07. wird in interkulturellen Gruppen Salziges und Süßes gebacken. Des Weiteren werden Bürger/innen aus Ulm, Neu-Ulm und Umgebung am 15. Juli 2018 zu einem „Donau-Brücken-Frühstück“ auf der Herdbrücke in Ulm eingeladen. An 30 Patentischen laden zivilgesellschaftliche Organisationen aus der Ulmer Region und aus den anderen Donauländern zu einem kleinen Imbiss und einem interkulturellen Austausch ein.

Im Vorfeld der Tagung soll mit der digitalen Fotokampagne „Give a sign of friendship/Gibt ein Zeichen der Freundschaft“ ein virtuelles Freundschaftsband aus Fotos geknüpft werden. Das Besondere daran: Die Teilnehmenden sind aufgefordert, ein Bild von sich mit einem Brot zu einzusenden. Beim 11. Internationalen Donaufest Ulm/Neu-Ulm im Juli 2018 wird das Freundschaftsband als zusammengefügte Fotowand ausgestellt – so soll ein Zeichen für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben in den Donauländern und in Europa dargestellt werden.

Verbunden mit der Fotokampagne ist der kreative Backwettbewerb: „Bread connects Europe: Create and Bake/Brot verbindet Europa. Kreiere und backen Sie „Ihr“ Europa“ (01. März bis 15. April 2018). Hierbei soll aus einem einfachen Teig ein Backwerk gestaltet werden, das die eigene Vorstellung von Europa widerspiegeln soll und auf kreative Weise das Thema Europa darstellt. Als Hauptpreis ist eine Einladung für ein bis zwei Personen zum internationalen Partnertreffen der Danube-Networkers vom 12.-15. Juli 2018 ausgeschrieben. Für Schulklassen gibt es einen Sonderpreis.

Das Staatsministerium Baden-Württemberg und die Stadt Ulm fördern das Projekt finanziell sowie weitere Sponsoren.