// Projekte // UNESCO-Welterbe Bamberg mit PROXIPEDIA entdecken

UNESCO-Welterbe Bamberg mit PROXIPEDIA entdecken

Die europäische Stadt PROXIPEDIA

Bamberg feiert 2018 sein 25. Welterbejubiläum. Aus diesem Anlass bietet PROXIPEDIA mit seiner kostenfreien App die Möglichkeit das UNESCO-Welterbe – die Altstadt Bambergs – und die geschichtsträchtige Stadt darüber hinaus zu entdecken.

Alles, was man dafür benötigt ist das eigene Smartphone! Mit über 270 Outdoor-Spots beschreibt die App in deutscher und englischer Sprachversion auf Grundlage von GPS-Daten kulturell und historisch wichtige Standorte in Bamberg. Für den Besucher der Stadt oder auch die Bamberger selbst gedacht, können bei gezielten Routen oder beschaulichen Spaziergängen die Inhalte der App eingefangen werden. Dabei ist es nicht relevant, wo und wann man sich in Bamberg befindet. Die App zeigt an, wie weit das nächstliegenden Objekt entfernt ist. Das Beste: man kann sich die Inhalte auch zu Hause im Nachhinein noch einmal ansehen.

Was gibt es in Bamberg alles zu entdecken? Einiges! Das fränkische Rom, auf sieben Hügeln erbaut, mit der mittelalterlichen Grundstuktur der Berg-, Insel- und Gärtnerstadt ist auch heute noch erhalten geblieben. Mit über 1200 Baudenkmälern, die sich aus historischen Bauwerken, Profanarchitektur, religiösen Denkmälern, Brunnen, Palais’, Wohnhäuser und Brauereien im Stil des Mittelalter und Barock zusammensetzen, gibt es in Bamberg an jeder Ecke etwas zu erblicken. Auch moderne Skulpturen, der neu errichtete ERBA Park oder die Brose Arena laden zum Erforschen ein.

Bekannt ist Bamberg für seine romantische Altstadt aus dem Mittelalter, den verschnörkelten Straßen und Gassen mit geschichtsträchtigen Häusern, dem historischen Viertel Klein Venedig, dem Dom und der einmaligen Braukultur sowie der historischen Sandstraße.

Mit qualitativ hochwertigen Bildern des Bamberger Architekturfotografen Uwe Gaasch und informativen, wissenschaftlich fundierten Kurztexten zu den einzelnen Spots, wird das Gesamtbild Bambergs für Besucher wie Anwohner deutlich. Durch die aktuellste Technologie – angewendet auf dem eigenen Smartphone – wird das kulturelle Erbe gelebt. Kulturelle und historische Inhalte können so nachvollzogen werden. Ein aktives Erkunden und Weitergeben von Geschichte wird möglich.

Ähnliche Projekte