// Projekte // Tagung “Welterbe als Bildungs- und Arbeitsorte in Europa”

Tagung “Welterbe als Bildungs- und Arbeitsorte in Europa”

Europa: Gelebtes Erbe Sächsisches Staatsministerium des Inneren (SMI)

Zur letzten Denkmalmesse 2016 hatte das Sächsischen Staatsministerium des Innern gemeinsam mit verschiedenen Partnern zur Tagung „Welterbe vermitteln – ein UNESCO-Auftrag“ eingeladen. Die Bedeutung der Welterbevermittlung an Menschen jeden Alters und die unterschiedliche Vorgehensweise der Welterbestätten prägten die Veranstaltung. Große Einigkeit bestand darin, das Thema Welterbevermittlung weiterzuführen. Die Ergebnisse der Tagung wurden im Tagungsband „Welterbe vermitteln – ein UNESCOAuftrag“ als Band 19 der Reihe INDUSTRIEarchäologie veröffentlicht. Es ist eine zweisprachige Publikation, die an Partner über Deutschland hinaus weitergereicht werden kann. Herausgeber der Reihe sind das Sächsische Industriemuseum und das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und  Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg. Der Tagungsband kann hier heruntergeladen werden: https://tu-freiberg.de/fakult6/technikgeschichte-und-industriearchaeologie/welterbe-vermitteln

In diesem Jahr soll das Thema der Welterbevermittlung weitergeführt und vertieft werden. Veranstaltet wird die Tagung vom Sächsischen Staatsministerium des Inneren, gemeinsam mit dem Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg, der Deutschen UNESCO-Kommission e.V., dem Deutschen Nationalkomitee von ICOMOS e.V., und dem Institute Heritage Studies an der Internationalen Akademie Berlin.

Mit dem Ziel, Welterbe zu einem konstituierenden Bestandteil von Bildungsprozessen des lebenslangen Lernens zu machen, wird die Tagung im Europäischen Jahr des kulturellen Erbes fortgesetzt, mit dem Blick auf die Zusammenarbeit zwischen Welterbestätten und verschiedenen mit der Welterbebildung befassten Institutionen, u. a. UNESCO-Projektschulen und auf Handwerk und Ausbildung in Deutschland und in anderen Staaten Europas. Zum einen wird die Bedeutung des Themas “Welterbe” in der schulischen Ausbildung diskutiert und Möglichkeiten für eine Einbindung in den Schulunterricht aufgezeigt. Zum anderen geht es um die Relevanz von Welterbe und Welterbestätten für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Die Tagung richtet sich an Welterbe-Fachleute, Denkmalpfleger/innen, Restauratorinnen/Restauratoren, Handwerker/innen, Lehrer/innen und Kulturerbe-Interessierte.

Das Programm und die Informationen zur Anmeldung finden Sie hier: https://tu-freiberg.de/sites/default/files/media/technikgeschichte-und-industriearchaeologie-3412/Sonstiges/unserwelterbe_welterbe_als_bildungs-_und_arbeitsorte_2018.pdf

Diese Tagung wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Im Rahmen des Projektes „Unser WeltErbe:
Die montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří“ wird sie vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert. Mehr Informationen zum EU-Projekt finden Sie hier: https://tu-freiberg.de/unser-welterbe

Ähnliche Projekte