//Projektträger // paulusbrunn2018

paulusbrunn2018

Visualisierung eines im tschechischen Sperrgebiet 1945 verschwundenen Dorfes im Rahmen eines grenzüberschreitenden Panormaweges entlang der bayerisch-tschechischen Grenze zwischen des Städten Bärnau /Lkrs.Tirschenreuth und Tachov im Bezirk Pilsen.
Projektdurchführung
Mit Unterstützung der tschechischen Gemeinde OBORA und des Vereins „Via Carolina-Goldene Straße“ in Bärnau, dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und ggf. weiteren Partnern soll das Projekt umgesetzt werden. Eingebunden sind noch lebende Zeitzeugen auf beiden Seiten der Grenze, Unterlagen aus Archiven, erläuternde Wanderungen mit der Bevölkerung. Verhandlungen laufen mit einer professionellen Einrichtung mit Erfahrungen von Themenwegen.
Dieser grenzüberschreitende Rundwanderweg, der durch ein verschwundenes Dorf führt, wäre einmalig in der Geschichte unseres Nachbarlandes mit Bayern. Für Bärnau und Tachov ein touristisches Alleinstellungsmerkmal, das in Zusammenarbeit mit dem Geschichtspark und den vielfältigen Zielen ( pädagogische Aufarbeitung gemeinsamer Geschichte) des Vereins VIA CARONLINA-GOLDENE STRASSE voll und ganz entspricht.