Sprachen:
// Veranstaltungen // Architektur und Film-Special

Sonstiges

Architektur und Film-Special

01/10/2018, 20:00
Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen




Black Box - Kino im Filmmuseum Düsseldorf
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen

Anlässlich der Big Beautiful Buildings Kampagne zeigt das Filmmuseum Düsseldorf, in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, ein Kurzfilmprogramm, das sich der Architektur der 1950er bis 1970er Jahre in NRW widmet.

Gekennzeichnet vom Optimismus sozialer Utopien und wirtschaftlichen Aufschwungs entstanden ein Bauboom ohnegleichen. Damit verbunden waren architektonische Innovationen und gestalterische Visionen. Viele der Bauten dieser Jahre sind heute marode, daraus ergibt sich aus heutiger Sicht die Frage, ob abgerissen oder aufwendig saniert werden soll. Immerhin sind viele dieser Bauten Kulturdenkmäler einer Aufbruchszeit.

Das Filmmuseum zeigt eine Auswahl von Filmen aus der betreffenden Zeit, teilweise produziert von Industrieverbänden oder Sparkassen. Diese durch heutiges Wissen ungefilterte filmische Darstellung der damaligen Stimmung macht die Filme zu einmaligen Zeitdokumenten. Alle Filme waren seit ihrer Herstellungszeit nicht mehr zu sehen, der Beitrag “Das Hochhaus” wurde eigens für das Special restauriert.

Filmprogramm:

Das Hochhaus (1961), 10 Min.
Film über das Dreischeibenhaus

Düsseldorf – Kaufhaus Horten (1968), 5 Min.
Bau und Eröffnung des Großkaufhauses

Neue Stadt Hochdahl (1970), 20 Min.
Stadtplanung Hochdahl

Akzente in Stahl (1966), 18 Min.
Selbstdarstellung des dt. Stahlbauverbandes, Stahl in Hausbau und Industrie

Stadtplanung geht alle an (1957), 13 Min.
Wiederaufbau Düsseldorf nach dem Krieg

In Stahl und Beton (1957), 2 Min.
SPD-Werbefilm zur Bundestagswahl 1957, Thema: Gegen finanziellen Größenwahn beim Ausbau der Hauptstadt Bonn

Lohnt es sich noch zu bauen? (ca. 1965), 22 Min.
Werbefilm der Bausparkasse zum Bauboom in Deutschland, Plädoyer für Plattenbauten

Kartenreservierung unter Angabe der gewünschten Vorstellung und Personenzahl telefonisch beim Filmmuseum unter 0211/8992232 (Di-So 11-18 Uhr)

Projekt Ansehen