// Veranstaltungen // Podiumsdiskussion „Das Erbe der Menschheit und das Europäische Kulturerbe. Gemeinsame Wege in die Zukunft.”

Summit 2018: Veranstaltung

Podiumsdiskussion „Das Erbe der Menschheit und das Europäische Kulturerbe. Gemeinsame Wege in die Zukunft.”

21/06/2018, 09:30 - 14:00
Pariser Platz 7, 10117 Berlin
 Stiftung Brandenburger Tor, Ausstellungseröffnung Bernard Larsson Leaving is Entering Berlin Photographs 1961–1968

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 betont die Rolle von Erbe als Quelle für eine gemeinsame Zukunft Europas in einer zugleich zusammenwachsenden und sich fragmentierenden Welt. Auch innerhalb Europas wachsen die Spannungen zwischen nationalen Narrativen und der gemeinsamen europäischen Erzählung.

Auf der Suche nach dem Europäisch Verbindenden bieten die Konventionen und Programme der UNESCO ein umfassendes Verständnis von Erbe. Als Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat sie den Gedanken des Menschheitserbes in den Dimensionen von Kultur- und Naturerbe seit ihrer Gründung nach dem 2. Weltkrieg erfolgreich etabliert. Über nationale Bezüge hinaus hat Erbe demnach eine globale Bedeutung mit einer global gemeinsamen Verantwortung. Es geht um das Überwinden von „Inanspruchnahme“ von Natur- und Kulturerbe auf nur je einer Identifikationsebene. Menschheitserbe im Sinne der UNESCO fördert multiple Identifikationen und unterstützt inklusive demokratische Gesellschaftsmodelle.

Vor dem Hintergrund erstarkender autoritärer Tendenzen in Europa und der damit einhergehenden Gefahren einer Instrumentalisierung von (Kultur-)Erbe, thematisiert die Podiumsdiskussion die Chancen und Herausforderungen, die die UNESCO-Erbekonzepte für die Stärkung eines gemeinsamen Verständnisses für kulturelle Vielfalt, transnationales Erbe, die Verbindung von Kultur und Natur sowie für die gemeinsame Verantwortung für Demokratie und Inklusion und letztlich für den Zusammenhalt in Europa in seiner Vielfalt bieten.

Diskutieren Sie mit unseren Podiumsgästen! Bénédicte Selfslagh (Präsidentin von ICOMOS Belgien und Jury-Vorsitzende für das Europäische Kulturerbe-Siegel), Dr. Roland Bernecker (Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission), Christoph Heinrich (Vorstand Naturschutz von WWF Deutschland), Marc Jacobs (UNESCO-Lehrstuhl für kritisches Erbe an der Vrije Universiteit Brussel), Carl Grouwet (Kulturmanager und -politiker, Büro des kulturpolitischen Sprechers der FDP), Marielies Schelhaas (Generalsekretärin der Niederländischen UNESCO-Kommission) und Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba (Direktor des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung).

Die Podiumsdiskussion wird von der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit der Stiftung Brandenburger Tor ausgerichtet. Die Veranstaltungssprachen sind Deutsch und Englisch.

 

Die Anmeldefrist ist bereits abeglaufen. Eine kurzfristige Anmeldung ist möglich unter: welterbe@unesco.de

 

10.00-11.30 Uhr

Impulsvortrag und Podiumsdiskussion

„Menschheitserbe: Erfahrungen der UNESCO, Chancen für Europa“

11.30-13.00 Uhr

Impulsvortrag und Podiumsdiskussion

„Erbe und Vielfalt in Europa: Herausforderungen und Wege in die Zukunft“

13.00-14.00 Uhr

Stehempfang

 

 

Foto: Elke Jung-Wolff © Stiftung Brandenburger Tor

Projekt Ansehen