// Veranstaltungen // EIN WEITES FELD. DER FLUGHAFEN TEMPELHOF UND SEINE GESCHICHTE

Ausstellung

EIN WEITES FELD. DER FLUGHAFEN TEMPELHOF UND SEINE GESCHICHTE

05/09/2018 - 30/12/2018
Tempelhofer Damm 9 (Einfahrt gegenüber der Tankstelle), 12101 Berlin




Flughafen Tempelhof, ehemaliger GAT-Bereich (General Aviation Terminal)
Tempelhofer Damm 9 (Einfahrt gegenüber der Tankstelle)
12101 Berlin

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden auf dem Tempelhofer Feld Fluggeräte erprobt und spektakuläre Flugversuche unternommen. Ab 1923 verband ein auf dem Gelände errichteter Flughafen Berlin über den Luftweg mit vielen Städten Europas. Während der Zeit des Nationalsozialismus war das Tempelhofer Feld Bühne für Propagandaveranstaltungen. Am Rande des Areals betrieb die SS eines der ersten Konzentrationslager. 1936 begann der Bau eines neuen Flughafengebäudes, damals eines der größten weltweit. Im Zweiten Weltkrieg wurden auf dem Flughafengelände Kampfflugzeuge produziert und repariert. Frauen und Männer aus ganz Europa mussten hier Zwangsarbeit leisten. Im Kalten Krieg diente der Flughafen Tempelhof als US-amerikanischer Luftwaffenstützpunkt. Zugleich war er für West-Berlin ein „Tor zur freien Welt“. Heute ist das ehemalige Flughafengelände mitten in der Stadt ein beliebtes Naherholungsgebiet und ein Anziehungspunkt für Besucherinnen und Besucher aus aller Welt.

Von der wechselhaften Geschichte des Flughafens Tempelhof handelt diese Ausstellung. Sie rückt die Zeit des Nationalsozialismus in den Mittelpunkt, erzählt aber auch von der Vorgeschichte und der Entwicklung des Flughafengeländes bis in die Gegenwart.

Weitere Informationen zur Ausstellung
www.topographie.de/tempelhof
Ausstellungsflyer

5. September – 30. Dezember 2018
Der Eintritt ist frei.

Die Texte der Ausstellung sind durchgehend zweisprachig (Deutsch/Englisch). Die kostenlose App „Projekt Flughafen Tempelhof“ stellt die Texte zusätzlich in Arabisch, Französisch, Russisch und Spanisch zur Verfügung. Sie ist im App Store und im Google Playstore erhältlich.

Ausstellungsort
Flughafen Tempelhof, ehemaliger GAT-Bereich (General Aviation Terminal)
Tempelhofer Damm 9 (Einfahrt gegenüber der Tankstelle)
12101 Berlin

Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich.

Öffnungszeiten
Montag–Sonntag 10–19 Uhr
Am 24. Dezember 2018 geschlossen.

Öffentliche Ausstellungsführungen
Samstags und sonntags um 12.30 Uhr sowie mittwochs um 16.30 Uhr in deutscher Sprache
Samstags und sonntags um 14.00 Uhr in englischer Sprache

Die Führungen sind kostenlos und dauern eine Stunde. Die Teilnahme ist auf 17 Personen pro Führung beschränkt. Interessierte melden sich bitte bis 15 Minuten vor Beginn der Führung am Informationstresen vor dem Ausstellungsraum an. Telefonische oder schriftliche Anmeldungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Führungen für Gruppen
Zusätzlich bieten wir auf Anfrage Ausstellungsführungen für Gruppen in verschiedenen Sprachen an. Die Führungen dauern eine Stunde und sind kostenlos. Sie müssen im Vorhinein gebucht werden. Weitere Informationen und Buchung der Gruppenführungen über den Museumsdienst der Kulturprojekte Berlin GmbH:
Telefon 030 24749-888
E-Mail museumsinformation@kulturprojekte.berlin
Web www.topographie.de/tempelhof

Workshops
Für Gruppen bieten wir in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit und der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde verschiedene Workshops zu den Themenschwerpunkten KZ Columbia, NS-Zwangsarbeit in der Luftfahrtrüstungsindustrie und Tempelhof als Ort des Transits in der DDR-Zeit an.

Die Workshops dauern zwischen 3,5 und 4,5 Stunden und sind für Gruppen der schulischen und außerschulischen Jugendbildung sowie der Erwachsenenbildung kostenlos. Die Organisation der Workshops benötigt eine gewisse Vorlaufzeit. Für weitere Informationen und Absprachen:
E-Mail bildungtempelhof@topographie.de
Web www.topographie.de/tempelhof

Projekt Ansehen