// Veranstaltungen // Migration und Wanderung als Alltag

Internationale Tagung

Migration und Wanderung als Alltag

28/09/2018 - 29/09/2018
Jockel-Fuchs Pl. 1, 55116 Mainz, Rheinland-Pfalz




Mainzer Rathaus
Jockel-Fuchs Pl. 1
55116 Mainz
Rheinland-Pfalz

Stadt- und Regionalentwicklung sowie Migration und Wanderungsbewegungen sind untrennbar miteinander verbunden. Verstärkt durch die sich europa- und weltweit zuspitzende Diskussion zu Abschottung und „Überfremdung“ stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Rolle Planung in diesem Gesamtzusammenhang einnehmen kann bzw. einnehmen muss. Vor dem Hintergrund der bisherigen und aktuellen Flüchtlings- und Zuwanderungswellen werden, unter Einbeziehung unterschiedlichster Fachdisziplinen, die sich daraus ergebenden Anforderungen an Planung herausgearbeitet. In Referenz zum „European Year of Cultural Heritage 2018“ wird Migration als Teil des kulturellen Erbes Europas beleuchtet.

Ziel der Jahrestagung ist dabei nicht eine neue theoretische Grundlegung für den Umgang mit – zunehmend kulturkreisübergreifender – Migration, sie wird vielmehr Impuls zur Weiterentwicklung interdisziplinär fundierter, handlungsleitender Strategien und Konzepte sein. Die Tagung soll auch dazu beitragen, Anforderungsprofile für funktionierende Orte des Ankommens und der dauerhaften Integration herauszuarbeiten und zu schärfen.

Impulsvorträge: Migration als historisches Erbe der europäischen Stadt und als konstituierendes Element für Stadt
Disputationen: Versäumte Planungen der Vergangenheit? | Flüchtlingsunterbringung als Experimentierfeld?
Dialoge: Integration in unterschiedlichen räumlichen Kontexten | Europäisches Erbe und Vielfalt | Teilhabe und
Beteiligungsprozesse
„Marktstände“: Alltagsorte der Migration und Integration | Best Practice
Exkursionen: Themenbezogene Ortsbesichtigungen

Kooperationspartner: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

Weitere Informationen finden Sie hier.

Projekt Ansehen