Sprachen:
// Veranstaltungen // Projektvorstellung 1918. Die vergessene Grenze

Podiumsdiskussion

Projektvorstellung 1918. Die vergessene Grenze

27/06/2018, 19:00
Platz der Jugend 6, 15374 Müncheberg, Brandenburg




Schloss Trebnitz
Platz der Jugend 6
15374 Müncheberg
Brandenburg

Uwe Rada und Dagmara Jajeśniak-Quast stellen beim Trebnitzer Schloßgespräch ihr Buchprojekt „Die vergessene Grenze. Eine deutsch-polnische Spurensuche von Oberschlesien bis zur Ostsee“ vor.

Der Reiseführer: „Die vergessene Grenze. Eine deutsch-polnische Spurensuche von Oberschlesien bis zur Ostsee“

Als Saisonstaat wurde Polen von deutschen Nationalisten verspottet, als es nach dem Ersten Weltkrieg wieder auf Europas Landkarte zurückkehrte. Das deutsch-polnische Verhältnis war vor allem wegen der neuen Grenze, die von Oberschlesien zur Ostsee führte, großen Spannungen ausgesetzt. Die Volksabstimmungen, der polnische Korridor, all das war Wasser auf die Mühle derer, denen der Konflikt wichtiger war als eine funktionierende Nachbarschaft.

Wie aber sah der Alltag an der deutsch-polnischen Grenze vor hundert Jahren aus? Gab es neben den Konflikten auch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Und wie denkt man heute in Deutschland und Polen an diese Zeit? Mehr als zwanzig Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Polen haben die vergessene Grenze bereist und Erstaunliches zu Tage gefördert.

Dagmara Jajeśniak-Quast ist Professorin an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Uwe Rada ist Buchautor und hat bei Bebra zuletzt „Berlin und Breslau. Eine Beziehungsgeschichte“ herausgegeben.

Das Buch erscheint im Herbst 2018 beim Bebra-Verlag Berlin.

Projekt Ansehen