// Veranstaltungen // Spazierganz zu den Pfahlbauten von Zug

Tour

Spazierganz zu den Pfahlbauten von Zug

16/06/2018, 14:00
Zug, Schweiz

Schon zur Zeit der Pfahlbauer war die Landschaft um den Zugersee dicht besiedelt. Zwischen 6’000 und 2’000 v. Chr. existierten dort jeweils ein gutes Dutzend verschiedene Dörfer. Drei davon sind heute gar Teil des UNESCO-Welterbes «Pfahlbauten rund um die Alpen». Während im Museum für Urgeschichte(n) die materiellen Hinterlassenschaften der Pfahlbauer bestaunt werden können, sind in der Landschaft kaum mehr Spuren sichtbar.

Am Samstag, 16 Juni bietet sich die Gelegenheit, die pfahlbauzeitlichen Siedlungen im Uferabschnitt zwischen Zug und Cham auf einem archäologischen Spaziergang kennenzulernen. Museumsleiter Ulrich Eberli und sein Team präsentieren unterwegs Fakten und Funde aus der Zeit der Pfahlbauer und lassen die Vergangenheit in der Landschaft wieder aufleben. Gleichzeitig stellen sie das Heft «Im Einbaum über den Zugersee. Die abenteuerliche Reise der Steinzeitkinder Saïma und Kerem» vor. Die spannende Geschichte begeistert Kinder im Primarschulalter und vermittelt Fakten zur Zeit und Lebensweise der Pfahlbauer am Zugersee. Am Ziel steht ein Grill bereit, auf dem man bei schönem Wetter seine mitgebrachte Grillade braten und den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen lassen kann.

 

Treffpunkt: Um 14 Uhr bei der Schiffstation Bahnhofsteg Zug

Die reine Gehzeit beträgt etwa eine Stunde. Verpflegung aus dem Rucksack, bitte Speisen und Getränke selbst mitbringen. Der archäologische Spaziergang wird bei jedem Wetter durchgeführt, das anschliessende Grillieren nur bei trockener Witterung.

Projekt Ansehen