// Veranstaltungen // Tag des offenen Denkmals im Friedrichsbad

Besichtigung

Tag des offenen Denkmals im Friedrichsbad

09/09/2018, 10:00 - 18:00
Römerplatz 1, 76530 Baden-Baden, Baden-Württemberg


Veranstaltung für Kinder und Jugendliche


Friedrichsbad
Römerplatz 1
76530 Baden-Baden
Baden-Württemberg

Das Friedrichsbad wurde 1869-77 an der Stelle der römischen Badeanlagen nach Plänen von K. Dernfeld in reich gegliedertem und ornamentiertem Neurenaissancestil mit roter und weißer Sandsteinverkleidung errichtet. Mit dem Friedrichsbad erhielt Baden-Baden seinerzeit einen modernen, den Ansprüchen und dem Geschmack der Zeit Rechnung tragenden Badepalast. Die unterirdischen, römischen Badeanlagen wurden zugänglich gemacht. Das Friedrichsbad ist das monumentale Sinnbild für Baden-Baden als Weltbad und somit idealer Ort, um den Tag des offenen Denkmals 2018 in Baden-Baden hier zu eröffnen.  Im Anschluss an die Eröffnungsfeier findet die Kinderveranstaltung  „Einmal Stadtführer*in sein“ statt mit dem Motto „Das Friedrichsbad“ – Eine Führung von Kindern für Kinder (Theaterstück zur Geschichte des Friedrichsbads; Leitung und Autorin: Ermengard Hlawitschka-Roth):

“Als „on top“ zum 12-stündigen Kurs der Hector-Kinderakademie „Einmal Stadtführer*in sein!?“ Das Friedrichsbad in Baden-Baden (http://www.hector-kinderakademie.de/HKA-Baden-Baden,Lde/Startseite/Unser+Angebot/Kurse) werden wir ein humorvolles Theaterstück aufführen, in dem wir das weitergeben, was wir im Kurs gemeinsam erforscht und gelernt haben. Acht Kinder werden dabei in verschiedene Rollen schlüpfen und die Geschichte des Friedrichsbads erzählen. Dabei werden u.a. zwei Römer, ein Postmann, der Architekt des Gebäudes, seine königliche Hoheit Großherzog Friedrich I. und eine vornehme Dame miteinander ins Gespräch kommen. Anlass dazu gibt ein unkundiger Tourist, der durch seine Fragen die historischen Figuren zum Leben erweckt. Immer wieder stellen die Schauspielkinder dabei Bezüge zur Fassade des Gebäudes her und machen deutlich, warum bestimmte Personen in den Portraitmedaillons abgebildet wurden (Was hat beispielsweise der Erfinder des Campingkochers mit dem Friedrichsbad zu tun?). Auf diese Weise wird die Geschichte der Stadt Baden-Baden, ihre Anfänge, ihre Namensgebung, aber auch ihre Neuorientierung Ende des 19. Jhds. hin zu einer Heil- und Kurstadt verdeutlicht. Genauso zur Sprache kommt dabei das Gebäude, seine Vorbilder und in Teilen das zugrundeliegende Konzept (Form der Anwendungen und erstes Fitness-Studio Deutschlands). Im Anschluss an diese etwas andere „Führung“ können interessierte Zuhörer-Kinder sich noch einmal mit der Fassade auseinandersetzen und an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es das „Baden-Baden-Memory“ zu gewinnen gibt.”

Projekt Ansehen