Sprachen:
// Veranstaltungen // Tagung: Ess- und Tafelkultur – Kultureller Austausch in Europa

Tagung

Tagung: Ess- und Tafelkultur – Kultureller Austausch in Europa

03/12/2018 - 04/12/2018
Hofer Straße 20, 95326 Kulmbach, Bayern




Museen im Kulmbacher Mönchshof e.V.
Hofer Straße 20
95326 Kulmbach
Bayern

Entlang historischer Routen, an Schnittpunkten der kulturellen Entwicklung, wie Städten und Handelsplätzen, haben vielfältige Begegnungen von Menschen auch deren Ess- und Trinkgewohnheiten aufeinanderstoßen lassen und haben sich diese gegenseitig beeinflusst. Kulinarische Traditionen sind Zeugnis des kulturellen Austauschs. Neben der Nahrungsaufnahme sind auch die Aufbereitung, der Transport, die Lagerung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln Teil kultureller Austauschprozesse. Handelsrouten wie z.B. die Hanse oder Ordensgemeinschaften wie die der Zisterzienser haben schon im Mittelalter europaweit Austausch gepflegt.

Diese haben ihren Niederschlag in baulichen Anlagen, wie z.B. Lagerhäusern, Speichern, Wohnhäusern oder Gasthöfen gefunden. Baukulturell interessant sind insbesondere historische Gasthäuser in Städten oder entlang von Handelswegen, Kaffeehäuser, Brauhäuser, industriekulturelle Zeugnisse wie beispielsweise Speicher oder Fischräuchereien, Handelsschiffe und anderes mehr.

Regionale Produkte sind oft eng verzahnt mit Kulturlandschaftserlebnissen und zugehöriger Baukultur, man denke die Obstvielfalt an Streuobstwiesen und in Obstspeichern, Wein an terrassierten Weinlagen und Weinbergshäuschen, Hopfenfelder und Brauhäuser, Fisch an der Küste und in Räuchereien.

Nicht zuletzt sind Handelsstädte, insbesondere die Hanse, reich geworden durch Handel mit Speisen und Getränken, was sich in der Entwicklung und Bebauung niedergeschlagen hat.

Ess- und Trinkkultur ist auch prägend für regionale Bräuche und Feste. In all ihren Facetten ist unsere heutige Ess- und Tafelkultur das Ergebnis einer langen Kulturgeschichte und des kulturellen Austausches in Europa und auch über Europa hinaus. Deren jeweilige regionale Ausprägung mit regionalen Spezialitäten und der damit verbundenen regionalen Identität ist zugleich Spiegel der europäischen Kulturgeschichte. Die Herkunft der Speisen und Rezepte, aber auch kulinarische Moden lassen sich oft auf europäische Handelswege und über die Hof- und Bürgerkultur, aber auch über historische Bündnisse zurückführen. Sie spiegeln die zunehmende Mobilität und technische Neuerungen wider. Bis heute bringt Esskultur Menschen zusammen. Migration und Integration sind in der Vielfalt der Speisen und Gasthöfe/Restaurants ablesbar.

Bei der Veranstaltung befassen wir uns u.a. mit folgenden Fragen: Auf welchen europäischen Wegen ist Esskultur verbreitet worden? Welche Gemeinsamkeiten haben wir mit unseren europäischen Nachbarn? Wie kann der Kulturtransfer vermittelt werden?

PROGRAMM

Montag, 3. Dezember 2018

10:00 Uhr Führung im Bayerischen Bäckereimuseum Kulmbach

11:00 Uhr Grußworte

Dr. Herlind Gundelach, Präsidentin des Bund Heimat und Umwelt

Henry Schramm, Bezirkstagspräsident Oberfranken, Oberbürgermeister in Kulmbach

Klaus Peter Söllner, Landrat, Vorsitzender der Genussregion Oberfranken

Prof. Dr. Günter Dippold, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege, Bezirksheimatpfleger

11:30 Uhr Einführung in die Kulturgeschichte des Essens in Europa
Prof. Dr. Barbara Krug-Richter, Universität des Saarlandes*

12:15 Uhr „Bis man den Löffel abgibt“ – Tafelkultur in Europa
Dr. Gerhard Ermischer, Civilscape

12:45 Uhr Diskussion und Mittagsimbiss

14:00 Uhr Landschaften des Konsums – bewirtschaftete Sommerkeller als Keimzelle
Dr. Thomas Gunzelmann, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

14:30 Uhr Genussregion Oberfranken – nicht nur ein Immaterielles Kulturerbe
Norbert Heimbeck, Genussregion Oberfranken

15:00 Uhr Diskussion und Kaffeepause

15:30 Uhr Kurzpräsentationen

17:00 Uhr Führung im Bayerischen Brauereimuseum Kulmbach

18:30 Uhr Fränkisches Spezialitäten-Buffet mit moderierter Bierverkostung

Dienstag, 04.12.2018

9:00 Uhr Einführung in den Tag

9:10 Uhr „Was der Bauer net kennt, des isst er net“ – Typische Speisen aus Südtirol
Hiltraud Neuhauser Erschbamer, Landesbäuerin

9:40 Uhr Was isst die Schweiz?
Pia Schubiger, Nationalmuseum Schweiz*

10:10 Uhr „Hutzeln“ – Immaterielles Kulturerbe in der Kulturlandschaft des Steigerwalds
Franz Hümmer, Fatschenbrunn, Dr. Thomas Büttner, Büro für Heimatkunde und Kulturlandschaftspflege

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Kulinarik und Tourismus in Westfalen
Dr. Peter Kracht, Kreisheimatpfleger
in Unna und Bundeskulturwacht des Deutschen Wanderverbandes

11:30 Uhr Gärten als Integrations-Chance – Kulturpflanzen- und Menschenmigration
Dr. Josef Heringer, Gärtner und Landschaftsökologe, vormals Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege Laufen

12:00 Uhr Mittagsimbiss

ab 13:00 Uhr Exkursion(en)

13:00–14:30 Uhr Historische Keller, Brauhäuser und Wirtshäuser in Kulmbach

alternativ

13:00–17:00 Uhr Bus-Exkursion in die Genuss-Region (Exkursion endet gegen 16:00 Uhr am Bahnhof Bamberg, der Bus fährt zurück nach Kulmbach, Ankunft ca. 17:00 Uhr)
Leitung: Prof. Dr. Günter Dippold

*angefragt
Programmänderungen vorbehalten

Programmaktualisierungen siehe unter www.heimat-bayern.de.

Projektpräsentationen: Im Foyer besteht die Möglichkeit, Projekte vorzustellen bzw. Infomaterial auszulegen.

 

Kosten und Anmeldung

Von den Teilnehmenden wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 55,– € (ermäßigter Beitrag für Auszubildende und Studierende 40,– €) für die Veranstaltung erhoben.

Für das Fränkische Spezialitäten-Buffet inkl. Getränken und mit Bierverkostung wird ein separater Unkostenbeitrag in Höhe von 35,– € erhoben.

In den Kosten sind die Tagungsteilnahme inkl. Führungen und Exkursion, Tagungsgetränke und Mittagsimbisse enthalten. Der Tagungsband wird den Teilnehmenden automatisch kostenlos zugesandt.

Bitte überweisen Sie mit der Anmeldung den Betrag an den BHU:

Kreissparkasse Köln

IBAN DE94 3705 0299 0100 0078 55

BIC COKSDE33XXX

Stichwort „Tafelkultur“

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um eine baldige Anmeldung beim BHU :

Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) –

Bundesverband für Kultur, Natur und Heimat e.V.

Adenauerallee 68

53113 Bonn

Telefon: +49 228 224091, Fax: +49 228 215503

E-Mail: bhu@bhu.de, Internet: www.bhu.de (Internetseite derzeit im Umbau)

Anreise:

Anreise bis Bahnhof Kulmbach, von dort weiter vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mit der Buslinie 1 bis Haltestelle „Blaich“ oder 15–20 Minuten Fußweg zum Veranstaltungsort.

Hotels:

Übernachtungsmöglichkeiten in Kulmbach finden Sie unter
tourismus-kulmbach.de/uebernachten.html

Veranstalter:

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) ist der Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine in Deutschland. Er vereinigt über seine Landesverbände rund eine halbe Million Mitglieder und ist somit die größte kulturelle Bürgerbewegung dieser Art in der Bundesrepublik Deutschland. Seit seiner Gründung 1904 setzt er sich für die Kulturlandschaften und die in ihnen lebenden Menschen ein. Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres hat der BHU sowohl mit seinen Landesverbänden als auch mit dem Netzwerk der Heimatverbände in Europa das Thema Esskultur als Schwerpunktthema der Vermittlungsarbeit gewählt.

Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege ist der Landesverband des BHU in Bayern. Er ist eine bürgerschaftliche Vereinigung und wird von rund 8000 Mitgliedern getragen. Dazu gehören neben Einzelmitgliedern auch rund 800 Gemeinden sowie Kulturorganisationen und Vereine. Heimatpflege unterstützt Menschen, die traditionelle Kulturerscheinungen mögen, erforschen und pflegen. Sie ist kultureller Umweltschutz und erzeugt Zusammenhalt. www.heimat-bayern.de

Über die Zusammenarbeit mit dem europäischen Netzwerk CIVILSCAPE (mit 130 Mitgliedsorganisationen in 33 europäischen Ländern) werden weitere Partner in Europa eingebunden. Das Ziel ist es, die Thematik über Multiplikatoren an möglichst vielen Orten in Deutschland und Europa aufzugreifen und damit Breitenwirkung zu entfalten.

Förderer:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (BKM)

Projekt Ansehen